Transparancy International mahnt Deutschland Zu geringer Einsatz gegen Geldwäsche

Die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International mahnt gezielte Strategien gegen kriminelle Finanztransaktionen an. Geschätzt werden jährlich 100 Milliarden Euro allein in Deutschland gewaschen.
07.07.2021, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zu geringer Einsatz gegen Geldwäsche
Von Wolfgang Mulke

Maskenprovisionen für Politiker über karibische Fonds, Briefkastenfirmen in Steueroasen, Milliardentransfers aus dem Wirecard-Vermögen – die Liste der jüngsten dubiosen Finanztransaktionen ließe sich fortsetzen. Im Kampf gegen Geldwäsche und Finanzschiebereien hat sich nach Einschätzung der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International (TI) noch viel zu wenig getan. „Der politische Wille ist das größte Problem“, sagt Christoph Trauvetter vom Netzwerk Steuergerechtigkeit. Allerdings wachse auch in der Politik allmählich das Problembewusstsein. Er hat im Auftrag von TI in einer Studie den Handlungsbedarf ermittelt.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren