2G beschäftigt die Gerichte