Bestes aus Schwachhausen

Anzeige

Die Spezialisten für kreative Grabgestaltung

Die Friedhofsgärtnerei Otte ist in Schwachhausen bereits seit beinahe 100 Jahren fest verwurzelt. Die nächste Generation des Familienbetriebs steht schon in den Startlöchern.
29.04.2021, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ralf Lieske
Die Spezialisten für kreative Grabgestaltung

Im neugestalteten Blumenfachgeschäft Otte bringt die warme Beleuchtung das Arrangement an frischen Schnittblumen viel besser zur Geltung.

Ralf Lieske

Seit Franz Otte im Jahr 1924 sein Familienunternehmen gegründet hat, wurde die Kompetenz für Grabpflege stets an seine Nachkommen weitergegeben und ausgebaut. Etwa durch die Erweiterung um ein Blumenfachgeschäft und den Umzug an den aktuellen Standort in der Heinstraße 1. Derweil steht die vierte Generation dem Geschäftsführer Frank Otte zur Seite. Seine Tochter Kerstin hat vor acht Jahren eine Berufsausbildung zur Gärtnerin der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei absolviert. Sie wird künftig die Geschicke des Unternehmens leiten und erarbeitet bereits beherzt Veränderungen. So hat die engagierte 32-jährige Geschäftsfrau den Shutdown zur Modernisierung des Blumengeschäfts genutzt. „Eine warme Beleuchtung und frische Farben sowie das moderne Interieur bringen unser Arrangement an Schnittblumen viel besser zur Geltung“, sagt sie.

Die Gärtnerei ist spezialisiert auf die Bepflanzung und Pflege von Stauden und Gehölzen für die Grabbepflanzung auf den städtischen Friedhöfen Riensberg, Horn und Oberneuland. Im Jahr 1991 hat das Familienunternehmen die Friedhofsgärtnerei Frese und kürzlich die Grabpflege des nahe gelegenen Mitbewerbers Fa. Feddermann übernommen. In Oberneuland konnte Friedhofsgärtnerei Otte mit ihrem Angebot die Lücke, die durch den Wegfall einiger Betriebe entstanden ist, schließen. Die Vielfalt im Floristikgeschäft ermöglicht dem Unternehmen die individuelle Zusammenstellung von Trauerfloristik. „Vielen Kunden ist es ein Anliegen, durch Pflanz- und Blumenarrangements die besondere Persönlichkeit der Verstorbenen zu würdigen. Wir beraten bei der Ausstattung ihrer Trauerfeier und der Wahl des Blumenschmucks. Alles wird ganz nach Kundenwunsch umgesetzt“, sagt Kerstin Otte.

Fünf Floristinnen im Blumengeschäft sowie neun Friedhofsgärtner und ein Auszubildender bilden das kompetente Team. Sie sorgen dafür, dass die vielen ihnen anvertrauten Gräber den jeweiligen Erwartungen entsprechen. Die Kunden werden von Beginn an freundlich, kreativ und zuverlässig beraten. Auf Wunsch stimmt der fachkundige Gärtner direkt vor Ort an der Grabstätte die passende Rahmen-, Bodendecker- und Wechselbepflanzung mit dem Auftraggeber ab. Er berücksichtigt dabei die vorherrschenden Licht-, Boden- und Witterungsverhältnisse. Durch die Farb- und Akzentberatung wird die Entscheidung etwa zur Staffelung unterschiedlich hoher Pflanzen oder besonderer farblicher Arrangements kompetent erleichtert.

„Aktuell verzeichnen wir eine hohe Nachfrage nach individuellen und bienenfreundlichen Staudengräbern“, sagt Otte. Die Gärtnerei bietet zudem die kurz- oder langfristige Pflege der Grabanlagen an. Angefangen von einer vorübergehenden Urlaubspflege bis hin zur Dauergrabpflege. Sie umfasst das Entfernen von Unkraut und verwelkten Pflanzen sowie den regelmäßigen Rückschnitt, das Wässern, Düngen und die Lieferung von Schalen und Sträußen an Feier- und Gedenktagen.

„Die Ansprüche an die Grabgestaltung und -pflege ändern sich“, sagt Otte. Die heißen Sommer der vergangenen Jahre haben den Aufwand beim Gießen immer höher treiben lassen. Bei der enormen Anzahl an zu pflegenden Gräbern hat Otte das Zeitmanagement stets optimiert. Besonders der 27 Hektar große Riensberger Friedhof mit seinen mehr als 50 Feldern erfordert ein systematisches Vorgehen.

Beispielsweise arbeitet sich das Gärtnerteam für den Neubesatz in Gruppen von mehreren Feldern von Süd nach Nord durch. Sie beginnen damit, überall die Grabdekoration abzuräumen. Ein Vorarbeiter stellt unterdessen pro Grabstätte einen Korb mit den neuen saisonalen Bepflanzungen bereit, die im abschließenden Durchgang gesetzt werden. Eine logistische Meisterleistung, die je nach Kundenwunsch zwei oder dreimal pro Jahr nötig ist. Die dreifache Mutter meistert diese Aufgabe, so wie ihre Vorgängergenerationen, mit Hingabe. Vielleicht wird auch eines ihrer Kinder in ihre Fußstapfen treten und die Familientradition fortsetzen.

Ihr Partner vor Ort



Mehr zum Thema