Anzeige

Bremer Bäder Schließung des Westbades im Januar 2023

Dem Westbad steht ein umfassender Neuaufbau bevor. Vorher heißt es: Abschied nehmen. Mit tollen Aktionen und freiem Eintritt am letzten Öffnungstag möchte das Westbad 48 Jahre feiern und auf Wiedersehen sagen.
08.12.2022, 18:35
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Annika Häfermann

Kurze Geschichte des Westbades:

Im Bremer Westen murrten die Stimmen,

„Wir wollen auch im Winter schwimmen.“

Die Vahraonen waren helle,

für sie war bald ein Bad zur Stelle.

Die Senatoren seufzten schwer:

„Wo nehmen wir die Mittel her?

Wir haben kein Geld, das wisst ihr doch

das Steuersäckel hat ein Loch.“

Wir wohnen eng, in Lärm und Qualm

In vielen Straßen grünt kein Halm

Wir schieben Schichten Tag und Nacht

das kostet unsere ganze Kraft

Sie ließe sich zurückgewinnen,

beim Kraulen, Springen, Rückenschwimmen.

Mit diesem Gedicht wurde am 3. September 1974 das Richtfest des Hallenbad West begangen. Bereits 1971 entschied die damalige Sportdeputation gemeinsam mit den Anregungen aus der Bevölkerung, den Sportverbänden und -organisationen über den Standort und den Bau des heutigen Westbades. Vehement forderten die Bewohner:innen Walles und Gröpelingens ein Schwimmbad, in dem sie Sport treiben und ihre Freizeit verbringen konnten.

Das Westbad war das Bremer Hallenbad mit der größten Wasserfläche. Außer einem Schwimmbecken von 25 x 16,67 m gab es ein Nichtschwimmerbecken von 104 qm und ein Lehrschwimmbecken mit den Maßen 8 x 12 m. Besonders modern ist es damals gewesen, denn hier luden neben den Wasserflächen noch gemütliche Ruhezonen, Spielgeräte, ein Solarium und eine Gymnastikhalle zur sportlichen Betätigung und Freizeitgestaltung ein.

Für verschiedene Zielgruppen wurden Kurse angeboten: Fitness- und Entspannungskurse, Ausdauertraining, Kurse für Senioren, Baby- und Erwachsenenschwimmkurse.

In der darauffolgenden Zeit gab es immer wieder Umbauten, so kam ein Solebecken sowie ein Kleinkinderbereich hinzu und auch ein Außenbecken wurde angebaut, so dass auch im Winter draußen geschwommen werden konnte. Der Saunabereich erfreute sich größter Beliebtheit und wurde von Generationen gern zur Entspannung genutzt.

Während des Sommers konnte man die Sonnentage in zwei Außenbecken genießen, die großzügige Liegefläche war dicht besiedelt und wurde mit Spiel-und Sportangeboten bereichert. 

Selbstverständlich gehörte auch ein Kiosk dazu, bei dem Kaltgetränke, Eis und natürlich auch Freibadpommes erhältlich waren.

Nach fast 48 Jahren ist dieses nun Geschichte. Das Westbad schließt zum 01.01.2023 und es ist Zeit Abschied zu nehmen, damit nach einer ungefähren Bauzeit von 36 Monaten ein neues Westbad entstehen kann.

Am 1. Januar 2023 heißt es: Auf zu neuen Ufern!

Zum Neujahrsschwimmen im Westbad in der Waller Heerstraße 293a, 28219 Bremen lädt die Bremer Bäder GmbH ihre Besucher:innen an diesem Tag ein.

In der Zeit von 13.00- 15.00 Uhr können alle noch einmal letzte Bahnen ziehen, tauchen, planschen und von den Startblöcken springen. An diesem Tag ist der Eintritt für alle frei.

Ab 15.00 Uhr gibt es eine offizielle Verabschiedung des Westbades und neben einem Rahmenprogramm wird es ein ganz besonderes Highlight geben:

Große Versteigerung:

Bevor der Stöpsel gezogen wird, versteigert die Bremer Bäder GmbH besondere Stücke aus 48 Jahren Westbad. Jedes Exemplar ist ein Unikat und hat für Liebhaber unschätzbaren Wert. So werden Schilder, Dekoartikel oder auch Teile des Inventars versteigert. Der Erlös kommt dem Projekt „Kids in die Bäder“ zugute. Ziel des Programmes ist es, Kinder und Jugendliche, die gar nicht oder nicht ausreichend schwimmen können, schwimmfähig zu machen. Dafür übernimmt „Kids in die Bäder“ die Buchung und Kosten für einen Schwimmkurs. 

Werden Sie Teil der Bremer Bäder Geschichte!

Generationen von Menschen haben das Bad genutzt - zum Schwimmen lernen, für den Kursbesuch, zum Training oder auch, um sich gesund und fit zu halten. Viele Vereine haben hier ihre Heimat gefunden, Bestzeiten sind hier abgenommen worden, Freundschaften wurden geschlossen und gepflegt, sicher auch so manche Beziehung intensiviert. Viele Angestellte haben im Westbad ihre Ausbildung begonnen und abgeschlossen, manche haben hier fast ihr gesamtes Arbeitsleben verbracht.

Die Presseabteilung der Bremer Bäder GmbH ruft alle dazu auf, Erinnerungsstücke direkt im Westbad abzugeben. Gesucht werden Fotos und persönliche Geschichten, die in engem Zusammenhang mit dem Westbad stehen. Das Schwimmbad war immer ein wichtiger Treffpunkt für die Bewohner:innen besonders aus den Stadtteilen Walle und Gröpelingen. Wer seine Schätze direkt ins Westbad bringt, oder sie per mail an s.klose@bremer-baeder.de sendet, der darf sich über freien Eintritt zwischen den Jahren im Westbad freuen.

Geöffnet ist am 26.12.2022 von 10.00- 16.00 Uhr und vom 27.12. bis 30.12.2022 jeweils von 6.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Besonderer Vorteil für Abo Card Besitzer:

Besitzer der AboCard, der exklusiven Karte der Weser Kurier Abonnenten, können mit insgesamt zwei Erwachsenen und bis zu vier Kindern kostenlos im Westbad schwimmen gehen. Das Angebot ist zwischen den Jahren gültig. Einfach die AboCard an der Kasse vorzeigen und durchgehen!

Das Wichtigste in Kürze:

Wann: 01.01.2023, 13.00 - 15.00 Uhr

Neujahrsschwimmen für alle, Eintritt frei ab 15.00 Uhr offizielle Verabschiedung des Westbades, anschließend große Versteigerung von Exponaten aus dem Westbad

Wo: Westbad in der Waller Heerstraße 293a, 28219 Bremen

Erinnerungsstücke direkt im Westbad oder per mail an s.klose@bremer-baeder.de abgeben. Die Teilnehmenden haben zwischen den Jahren freien Eintritt.

AboCard Besitzer schwimmen kostenlos zwischen den Jahren. Das Angebot gilt für zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern ausschließlich im Westbad.

Weitere Informationen zum Angebot der Bremer Bäder GmbH gibt es auf www.bremer-baeder.de und im Bremer Bäder-Shop bei SportScheck, bei Instagram und Facebook.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren