Rente Zutiefst ungerecht

Arbeiter leben durchschnittlich vier Jahre kürzer als Beamte, entsprechend kürzer ist ihre Rentenbezugsdauer. Eine sozial gerechte Rentenpolitik muss darauf reagieren, meint Hans-Ulrich Brandt.
16.08.2021, 19:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zutiefst ungerecht
Von Hans-Ulrich Brandt

Die Debatte um eine Erhöhung des Rentenalters wird regelmäßig geführt. Nur so, betonen Arbeitgeber und diverse Finanzexperten, könne die gesetzliche Rente überhaupt finanzierbar bleiben. Was dabei unter den Tisch gekehrt wird, ist die Tatsache, dass diese Forderungen an der Realität der Arbeitswelt völlig vorbeigehen. Noch zehn Jahre wird es dauern, bis überhaupt die Rente mit 67 umgesetzt ist. Derzeit gehen die Menschen im Durchschnitt mit 64 Jahren in Rente – häufig mit deutlichen Abschlägen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren