Bremen in Grün-Weiß 12.000 Fans ziehen aus der City zum Stadion: So lief der Fanmarsch

Bremen brachte sich schon Stunden vor dem Werder-Spiel gegen Regensburg in Stimmung für das Zweitliga-Saisonfinale. Wir zeigen die besten Bilder vom Fanmarsch aus der City zum Weserstadion.
15.05.2022, 13:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips Maik Hanke

Grün-Weißer geht's nicht: Das Aufstiegsfinale des SV Werder Bremen mobilisierte schon fünf Stunden vor dem Spiel die Fans. Die Bremer Ultra-Gruppe „Infamous Youth“ hatte unter der Woche für Sonntag zu einem Fanmarsch zum Weserstadion aufgerufen. Treffen war um 11 Uhr auf dem Bremer Marktplatz. Und schon eine halbe Stunde davor füllte sich das historische Gelände. Wenig später war die Innenstadt pickepackevoll. Als der Corteo, wie die Ultras den Zug auf Italienisch nennen, um 12 Uhr loszog, zählte die Bremer Polizei 12.000 Teilnehmer.

Insgesamt lief alles sehr friedlich ab. Die Polizei wies zwar vergeblich daraufhin, dass das Abbrennen von Pyrotechnik verboten ist. Dafür erhörten die Fans einen anderen wichtigen Rat der Ordnungshüter. Denn einige Fahnenstangen kamen den Oberleitungen der Straßenbahn doch gefährlich nahe, da bestand sogar Lebensgefahr. Schnell wurden diese Fahnen ein wenig eingeholt – und so konnte sicher weitergefeiert werden. Und ein böser Song Richtung Konkurrent Hamburger SV avancierte dabei zum Gassenhauer. Ansonsten wurde aber vor allem eines gemacht: der SV Werder gefeiert. Wer hätte das nach dem Abstieg vor einem Jahr mit den Bildern von den weinenden Fans gedacht?

Es ging natürlich nicht auf direktem Weg an der Weser entlang zum Stadion, sondern durch das Viertel. Dort warteten schon weitere Fans, feierten mit und schlossen sich dem Marsch an. Nach gut einer Stunde waren die rund 2,5 Kilometer geschafft, dann wurde am und später im Weserstadion weiter angefeuert.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren