Anzeige

Badezimmer-Trends bei Opti-Wohnwelt Die Badezimmer Trends 2022 bringen Gemütlichkeit ins Bad

Das Badezimmer wie wir es heute kennen, erfüllt weit mehr als nur den funktionalen Hygienezweck. Längst haben sich die gefliesten 4 Wände in einen Ort des Verwöhnens und wohlgestalteten Interieurs verwandelt.
31.05.2022, 11:14
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Annika Häfermann

Unter Beweis stellen das die Trends für das Badezimmer 2022, die Sinnlichkeit, gemütlichen Flair und Lifestyle in den Baderaum einziehen lassen.

Badespaß in natürlicher Wohlfühloase

Statt kalter, nackter Fliesen, zieht in diesem Jahr wohnliches Ambiente ins Badezimmer. Warme Naturmaterialien wie Holz und hochwertige Materialien in Holzoptik, steigern das Raumklima und versehen das Bad mit einem zeitlosen Look von Natürlichkeit. Besonders beliebt sind dabei die folgenden Holzarten:

  • Eiche
  • Nussbaum
  • Kiefer
  • Bambus
  • Lärche
  • Walnuss

Kleine Regale aus Bambus beispielsweise erhellen den Raum und bringen in Kombination mit Grünpflanzen ein Gefühl von Dschungel. Darauf lassen sich eingerollte Handtücher und weitere Badaccessoires perfekt in Szene setzen. Aufgrund ihrer Beschaffenheit quellen Echtholzfurniermöbel nicht auf, da sie die Feuchtigkeit nach der Aufnahme direkt wieder abgeben. Waschtische und Badschränke mit Lackoberfläche werden für ein wohnlicheres Ambiente immer häufiger mit Echtholzfurnieren aus Nussbaum, Kiefer oder nachhaltigem Bambus kombiniert. Ebenso sorgen Böden aus Naturstein oder Wandanstriche in Sandfarben für eine natürliche Atmosphäre.

Nachhaltige Badartikel für echtes Naturerleben

Badaccessoires aus Plastik, wie Zahn- und Haarbürsten werden durch Alternativen aus Holz ersetzt, wiederverwendbare Abschminkpads sowie feste Seifen und Shampoos zieren von nun an Waschtische und Keramik. Da liegt es nahe, dass sich auch die Badmöbel im Badezimmer 2022 weiterentwickeln, mit Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, intelligenten Funktionen und formschönen Armaturen. Oberflächen mit Lotuseffekt und neugedachte Spülungen sparen Wasser und sorgen für den extra ökologischen Fußbadruck im Naturbadezimmer. Badaccessoires und Badtextilien aus Naturmaterialien sind in diesem Jahr ebenfalls ein Must Have. Absolut trendig und auch für ein kleines Bad eine Bereicherung: Kleinmöbel. Eine kleine Sitzbank, dekorative Wandregale, ein schmales Sideboard oder ein offenes Regal sowie eine Glasvitrine laden zum Verweilen ein. Um das Badezimmer aufzuhübschen eignen sich wunderbar Dekoelemente wie:

  • Körbe aus Naturfasern wie Seegras
  • Wäschekörbe aus Bambus oder Naturfasern
  • Tropische Grünpflanzen, Hängepflanzen
  • Makramees
  • Kleine Standregale aus Holz
  • Wandregale aus Holz
  • Sitzbänke mit Holzbeinen
  • Holzhocker
  • Runde Badspiegel
  • Schlicht schwarze Handtuchhalter

Doch bei der Dekoration ist Vorsicht geboten. Wer ein kleines Bad einrichten möchte, befolgt lieber das Motto: Weniger ist mehr. Minimalismus setzt Akzente, während Überfüllung durch zu viele Elemente den ruhigen Charakter nimmt.

Mit Pflanzen zieht der Dschungel ins Bad

Bei den Wohntrends 2022 im Sanitärbereich dürfen Grünpflanzen nicht fehlen. Sie verschönern nicht nur den Raum, sie verbessern auch das Raumklima und lassen aus den nüchternen vier Wänden eine Wohlfühloase im tropischen Flair entstehen. In großen Bädern darf das Badezimmer gern mit üppigen Pflanzen geschmückt, in kleinen Bädern sollten Pflanzen gezielt in Szene gesetzt werden. Für Fensterlose Räume eignen sich Schattengewächse wie Herzblatt oder Glücksfeder. Im warmen und feuchten Klima fühlen sich die grünen Bewohner aus den Tropen besonders wohl.

Ein minimalistischer Look schafft Klarheit

Minimalismus und Ordnung setzen sich auch 2022 als Badtrend fort. Schlichte Oberflächen, frei von Griffen, aber dafür mit intelligenter Push-to-Open-Technik, sowie formschöne Armaturen geben dem schwebenden Badmobiliar einen klaren Look. Glaselemente sorgen für Klarheit und eine gewissen Weite im Raum.

Freistehende Waschtische, Duschzonen und matte Oberflächen

Matte Oberflächen, fugenlose Fliesen im edlen Mamor-Design oder Beton-Optik: Natürliche Böden mit einem Hauch von Luxus zieren die Badezimmer von heute. Dabei ist das Interieur geprägt von puristischen bis hin zu minimalistischen Einrichtungsstilen und feinen Linien, die eine ruhige und natürliche Atmosphäre schaffen. Weniger ist 2022 also weiterhin mehr. Freistehende Waschtische aus Wallnussholz und schwarzen Metallbeinen sowie Aufsatzbecken inklusive matt-schwarzer Armaturen erinnern an ein nobles Bad im Landhaus. Beliebt sind Wand-Tiefspül-WCs ohne Spülrand im ovalen Design mit Präzisen Rundungen. Besonders angesagt sind Walk-in-Duschen und sogenannte Duschzonen mit integrierten Badewannen.

Dunkle Farben setzen das Mobiliar in Szene

Schwarz ist das neue Chrom! Ob Armaturen, WC, Dusche oder Badmöbel: Die Trendfarbe 2022 heißt dunkel. Dunkle, matte Farben verleihen dem Badezimmer das gewisse Etwas. Schwarz oder Anthrazit in Kombination mit pastelligen Wandfarben wie Mint, Waldgrün oder einem warmen Erdton wirken gemütlich und warm. Bei den Möbeln treffen schwarze oder anthrazitfarbene Oberflächen auf rustikale und ehrliche Holzdekore mit kräftigen Maserungen und wechselnden Färbungen. Die Waschtischplatte darf in Echtholz hervorstechen, während Waschtischunterschrank und Becken samtig matt und zurückhaltend designt sind. Auch bei der Fliesenwahl darf der Wald in die Nasszelle ziehen. Eine ordentliche Portion Gemütlichkeit geben Fliesen in Holzoptik.

In einem großen Bad werden natürliche Nuancen aus Holz sowie Gold oder Kupfer in Verbindung mit dunkler Keramik zu einem besonderen Hingucker. Wer ein kleines Bad hat oder wem die dunkle Farbe zu viel des Guten ist, kann alternativ auch schon mit dunklen Badaccessoires, wie Zahnputzbecher oder anthrazitfarbenen Badtextilien den Raum eine moderne Note verleihen.

Integrierte Leuchtfunktionen sorgen für Gemütlichkeit

Licht ist ein wichtiger Bestandteil des Badezimmers. Badmöbel, Spiegel und sogar die Dusche werden 2022 mit einer dimmbaren Beleuchtung versehen. Hier kommen vorrangig nachhaltige LED-Lichtleisten zum Einsatz. Angebracht hinter Badmöbeln oder installiert in der Dusche versetzt LED-Licht in Wohlfühlstimmung und entspannt. LED-Leuchtmittel haben den Vorteil, dass ihre Lichtfarbe analog zur Stimmung veränderbar ist. Helles Licht eignet sich für den Morgen, gedämpftes Licht für den Abend, gesteuert wird per Fernbedienung. Für eine effektvolle Wirkung sollte in einem kleinen Bad darauf geachtet werden, dass die Beleuchtung sparsam eingesetzt wird. Und wer des Nachts nicht lang nach dem Lichtschalter suchen möchte, installiert Bewegungssensoren, die ausreichend Helligkeit für einen kurzen Badbesuch bieten. An diesen Stellen setzen integrierte LEDs das Badezimmer gekonnt ins Licht:

  • Raumkanten
  • Badmöbel
  • Spiegel
  • Dusche
  • Waschtische
  • Fensterbänke

Noch mehr Tipps und Trends von Opti-Wohnwelt finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren