Soforthilfe für Flutopfer 200 Millionen Euro als erster Schritt

Die Bundesregierung hat eine Soforthilfe von 200 Millionen Euro beschlossen. Mittel in derselben Höhe sollen die betroffenen Länder beisteuern, sodass insgesamt bis zu 400 Millionen Euro bereit stehen.
21.07.2021, 19:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
200 Millionen Euro als erster Schritt
Von Anja Maier

Die Bundesregierung hat ihre Kassen geöffnet. Im Anschluss an die Kabinettssitzung am Mittwochmorgen sind der Innenminister und der Finanzminister in die Bundespressekonferenz in Berlin gekommen, um ihre Pläne darzulegen. Bei dem Treffen im Kanzleramt war es um die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) versprochenen schnellen Finanzhilfen für die vom Hochwasser betroffenen Regionen gegangen. Zudem sagte der Bund weitere finanzielle Hilfe an einem Wiederaufbauprogramm zu. Bei den Überschwemmungen sind mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen. Viele Menschen stehen vor dem Nichts. Allein an Bahnstrecken müssen 600 Kilometer wiederhergestellt werden. Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz warb für Mitmenschlichkeit: „Ich plädiere dafür, nicht zynisch zu sein und nicht herzlos.“

Monatspreis

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1. Monat gratis
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

Jetzt bestellen

Jetzt 35% sparen

Jahresangebot

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar

106,80 € 69 € für 1 Jahr

Angebot sichern

Alles lesen mit

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren