Leopard 2 Knapp vor der Blamage

Deutschland wird nun doch Leopard-2-Kampfpanzer an die Ukraine liefern. Die Entscheidung ist nach all dem Zaudern am Ende eine Blamage für Kanzler Olaf Scholz, urteilt Korrespondentin Cornelie Barthelme.
24.01.2023, 20:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Cornelie Barthelme

Ob die Leopard-2-Entscheidung von Bundeskanzler Olaf Scholz militärisch noch rechtzeitig kommt, kann jetzt noch niemand wissen. Dass sie aber, politisch, in allerletzter Minute getroffen worden ist, schon. Scholz hat mit seiner Taktik – die er als Sorgfalt und Umsicht verkaufte, die aber selbst wohlmeinenden Betrachtern eher als Zauderei und Mutlosigkeit erschien – nicht allein die Ampelkoalition in einen Krach auf offener Bühne getrieben. Er hat – viel bitterer, weil nicht gefährlich für ihn, sondern für das Land – jede Menge deutsche Partner verdrossen und gereizt: von den kleinen baltischen Staaten bis zu den mächtigen USA.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren