Bremerhaven Darum geht die Lloyd Werft an die Unternehmer Zech und Rönner

Die insolvente Bremerhavener Lloyd Werft wird an die Bremer Unternehmer Kurt Zech und Thorsten Rönner verkauft. Die Gewerkschaft IG Metall ist sauer und spricht von einem "beispiellosen Verfahren".
05.03.2022, 09:52
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Darum geht die Lloyd Werft an die Unternehmer Zech und Rönner
Von Christoph Barth

Die Verhandlungen dauerten bis spät in die Nacht. Dann erst erhielten der Bremer Bauunternehmer Kurt Zech und die Bremerhavener Rönner-Gruppe den Zuschlag: Zum 1. April sollen sie die Bremerhavener Lloyd Werft übernehmen. Das Ergebnis von fast 40 Stunden Dauerverhandlungen verkündete Insolvenzverwalter Christoph Morgen am Sonnabend auf einer rasch improvisierten Pressekonferenz. Die Gewerkschaft IG Metall ist sauer: Bezirksleiter Daniel Friedrich bezeichnete das Ringen um die Lloyd Werft als "Kampf mit harten Bandagen in einem Maß, das nicht akzeptabel gewesen ist", und bezweifelt die Dauerhaftigkeit der nun gefundenen Lösung für die Beschäftigten.

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren