SPD: Ein Euro Eintritt als Ziel Aulepp will günstigen Badespaß für Kinder in Bremen

Der Eintritt in ein Bremer Schwimmbad soll für Kinder und Jugendliche einen Euro kosten. Das möchte SPD-Landeschefin Sascha Aulepp umsetzen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Wenn es nach Sascha Aulepp geht, bezahlen Minderjährige in Zukunft ein Euro Eintritt fürs Schwimmbad. "Schwimmen gehört zur gesellschaftlichen Teilhabe. Es ist für mich selbstverständlich, dass Kinder und Jugendliche schwimmen lernen und ins Schwimmbad gehen können", sagte die Bremer SPD-Chefin auf Nachfrage des WESER-KURIER. "Wenn es dazu führt, dass mehr Kinder und Jugendliche unsere Bäder aufsuchen, ist mein Ziel erreicht." Derzeit liegen die Preise zwischen 2,80 und 4,40 Euro.

Der neue Preis solle unabhängig vom Geldbeutel für alle Jugendlichen gelten. "Man muss nicht schon beim Bezahlen die Armut erkennen", erklärte Aulepp. Die 48-Jährige schätzt die Kosten eher auf einen "hohen sechsstelligen als auf einen niedrigen siebenstelligen Betrag". Diese Schätzung müsse noch seriös bekräftigt werden. Aulepp möchte das Projekt zum Haushaltsjahr 2020 umsetzen. Aulepp: "Das kann nicht aus der Hüfte geschossen kommen."

Vor Aulepp forderte bereits der frühere SPD-Landeschef und Weyher Bürgermeister Andreas Bovenschulte, die Eintrittspreise für Jugendliche auf einen Euro in Bremer Schwimmbädern zu senken. (mmi)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+