Konzerte in der Innenstadt

Bach-Gesellschaft feiert Geburtstag

Schwachhausen (rk). Mit dem „Wochenende für Johann Sebastian Bach“ setzt die „Johann Sebastian Bach Gesellschaft Bremen“ ihre Veranstaltungsreihe im 30. Jahr ihres Bestehens fort.
12.06.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Kabbert

Mit dem „Wochenende für Johann Sebastian Bach“ setzt die „Johann Sebastian Bach Gesellschaft Bremen“ ihre Veranstaltungsreihe im 30. Jahr ihres Bestehens fort. Das anlässlich des Jubiläumsjahres neu gegründete „Bachische Collegium Bremen“ der Gesellschaft präsentiert in Konzerten in der Klosterkirche Lilienthal (Freitag, 13. Juni, 20 Uhr) und in der St. -Ansgarii-Kirche, Schwachhauser Heerstraße 40 (Sonnabend, 14. Juni, 18 Uhr) die weltliche Bach-Kantate „Der Streit zwischen Phoebus und Pan“ (BWV 201) sowie die Orchestersuite D-Dur (BWV 1068). Eintritt an der Abendkasse kostet 15, ermäßigt zehn Euro.

Das „Bachische Collegium Bremen“ besteht aus international bekannten Instrumentalisten und Sängern aus Bremen sowie auswärtigen Gästen und verfolgt einen konsequent solistischen und kammermusikalischen Ansatz zur Aufführung der Musik Johann Sebastian Bachs. Die Kantate „Der Streit zwischen Phoebus und Pan“ könnte man auch als kleine Oper bezeichnen. Dabei geht es um einen musikalischen Wettstreit zwischen den Göttern Phoebus und Pan, bei dem die Frage geklärt werden soll, welche Musik die bessere ist: Die rasch ins Ohr gehende, leicht verständliche Unterhaltungsmusik oder die differenzierte Kunstmusik, die sich nur einem aufmerksamen und gebildeten Hörer erschließt.

Bach komponierte die Kantate „Der Streit zwischen Phoebus und Pan“ für das Leipziger Collegium musicum 1729 im ersten Jahr seiner Leitung dieses Ensembles, das später als das „Bachische Collegium“ bezeichneten wurde.

Das Bach-Wochenende wird durch den Bremer Orgelsonntag am 15. Juni abgerundet. Die vier Konzerte widmen sich den frühen Orgelwerken Bachs. Es konzertieren: 14 Uhr, Katja Zerbst, Kulturkirche St. Stephani; 16 Uhr, Wilfried Langosz, St. Johann Kirche (Schnoor); 18 Uhr, Wolfgang Baumgratz, St. -Martini-Kirche (nahe Schlachte); 20 Uhr, Tobias Gravenhorst und Stephan Leuthold, St. -Petri-Dom. Der Eintritt ist frei, am Ausgang befindet sich eine Kollekte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+