Steigende Einsatzzahlen Hanse-Sanis verstärken den Rettungsdienst

Sie sind eine Art Gemeindenotfallsanitäter: Dirk Engels und 15 weitere Kollegen sind als Hanse-Sanis in Bremen unterwegs. Wann sie alarmiert werden, wie sie helfen, wie sich die Einsatzzahlen entwickelt haben.
29.11.2022, 15:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Hanse-Sanis verstärken den Rettungsdienst
Von Sabine Doll

Dirk Engels kommt gerade von einer Patientin, die sich über den 112-Notruf in der Leitstelle der Bremer Feuerwehr und des Rettungsdienstes gemeldet hat. "Die Frau hat berichtet, dass sie unter Schwindel leidet. Weil sie bei ihrem Hausarzt telefonisch nicht durchgekommen ist, hat sie den Notruf gewählt. Aus Sorge, dass sich ihr Zustand verschlechtert", berichtet der Notfallsanitäter. Engels ist an diesem Tag als Hanse-Sani im Einsatz. Die Abkürzung steht für Hanse-Sanitäter – eine Funktion, die den Rettungsdienst der Stadt Bremen seit etwas mehr als zweieinhalb Jahren ergänzt. Das Ziel ist, unnötige Krankenhaustransporte zu verhindern, den Rettungsdienst und die Notaufnahmen zu entlasten.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren