45 Jahre Städtepartnerschaft Bremen-Danzig

Bücherspende für Danzig

Für die geplante deutschsprachige Bibliothek werden Kinder- und Jugendbücher benötigt. Bürgermeister Andreas Bovenschulte spendet den Roman "Die rote Zora"
05.07.2021, 15:27
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bücherspende für Danzig
Von Ulrike Troue

Die Gesellschaft Polen-Deutschland möchte in ihren Räumen in Danzig eine deutschsprachige Bibliothek aufbauen. Anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Bremen und der Hafenstadt an der polnischen Ostseeküste unterstützt die Bremer Senatskanzlei die Idee mit einem Spendenaufruf: Gesucht werden deutschsprachige Kinder- und Jugendbücher, vom klassischen Märchenbuch bis zu aktuellen Veröffentlichungen, in gutem beziehungsweise neuwertigem Zustand.

"Bücher für alle Altersgruppen sind willkommen, und sehr gerne dürfen dies weniger bekannte Titel oder jüngere Erscheinungen sein, da diese in der Regel seltener bereits im Bestand vorhanden sind", sagt Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Präsident des Senats. Er beteiligt sich auch selbst an der Aktion und spendet den Roman "Die rote Zora" von Kurt Held.

Bovenschulte ruft weitere Bremerinnen und Bremer dazu auf, ihr Lieblingsbuch zu spenden und dies gemeinsam mit einer Postkarte auf den Weg zu bringen. "Schreiben Sie auf, was Sie mit dem Buch verbindet", ermutigt Bremens Bürgermeister. Die Postkarten und Bücher sollen in Danzig im Rahmen der für Anfang Oktober geplanten Deutschen Woche zum Abschluss der Veranstaltungen zur Feier des 45-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft und Verständigung als Gruß aus Bremen übergeben werden, sofern es die Corona-Bedingungen zulassen.

In den Reigen der besonderen Veranstaltungen reiht sich vom 17. bis 22. September das fünfte Deutsch-Polnische Festival für junge Musiker in Bremen ein. Der Förderverein für junge Musiker aus Deutschland und Polen hofft, dass dann wieder zwei Live-Konzerte möglich sind – am 19. September im Bürgerhaus Obervieland und am 21. September in der Oberen Rathaushalle.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Bremen (DPG) und die Stadtbibliothek Bremen haben zudem eine Kooperation vereinbart. Unter anderem berät die DPG Bremen die Stadtbibliothek bei der Auswahl aktueller polnisch-sprachiger Kinderbücher und Romanen für Erwachsene. Und in den Räumlichkeiten der DPG soll eine Kinderbibliothek mit gebrauchten Kinderbüchern in polnischer Sprache eingerichtet werden.

Info

Bücherspenden können ab sofort nach vorheriger Terminabsprache bei der Landeszentrale für Politische Bildung in der Birkenstraße 20-21 abgegeben werden. Termine vergibt Tobias Peters unter der E-Mail-Adresse tobias.peters@lzpb.bremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+