Zwei tote Patienten Krankenpfleger streitet Totschlag ab

Der Mann streitet die Taten ab, sitzt aber immer noch in Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Krankenpfleger vor, im Bremer Diako zwei Patienten getötet zu haben. Ermittelt wird auch in anderen Kliniken.
10.08.2021, 17:39
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Krankenpfleger streitet Totschlag ab
Von Jürgen Hinrichs

Im Fall des Bremer Krankenpflegers, der für den Tod von zwei Patienten verantwortlich sein soll, gibt es bislang kein Geständnis. Das hat die Staatsanwaltschaft auf Anfrage mitgeteilt. Beschuldigt wird ein 33-jähriger Mann, der auf der Intensivstation des Diako-Krankenhauses in Gröpelingen beschäftigt war. Er sitzt seit Mitte Juli in Untersuchungshaft.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren