Unterstützung in Corona-Krise Bremer Schausteller bieten Hilfe an

Weil die Osterwiese in diesem Jahr abgesagt ist, wollen die Schausteller nun ihre ganze Kraft darauf lenken, Bremerinnen und Bremer in der Krise zu unterstützen.
20.03.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Schausteller bieten Hilfe an
Von Frieda Ahrens

Der Schaustellerverband des Landes Bremen will in der Corona-Krise so gut wie möglich Bremerinnen und Bremer unterstützen. „Wir bieten der Allgemeinheit unsere Kapazitäten in personeller und materieller Hinsicht zur Bewältigung der gegenwärtigen Krise an“, sagt Rudolf Robrahn, Vorstand des Schaustellerverbands.

Zuletzt hatte das Wirtschaftsressort in Absprache mit den Schaustellerverbänden die Osterwiese abgesagt. Für viele Schausteller gehen damit erhebliche finanzielle Einbußen einher, zumal die meisten schon inmitten der Vorbereitungen steckten: Für die Osterwiese waren laut dem Verband fast alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Schausteller schon angereist, die Betriebe haben ihr Equipment auf den neusten Stand gebracht und alle Vorbereitungen getroffen.

Lesen Sie auch

Nun wollen die Schausteller aus dieser Situation das Beste machen und die schon vorbereiteten Gerätschaften frei zur Verfügung stellen. Das bedeutet: Wenn beispielsweise eine Kirche einen Kran brauche, um ein Zelt aufzubauen, oder wenn Hilfsorganisationen einen LKW zum Transport benötigten, wollen die Schausteller ihre Geräte und Mitarbeiter zur Verfügung stellen – ehrenamtlich. „Es liegt in der Natur der Schausteller, innovativ und flexibel in Problemsituationen zu sein“, sagt Robrahn.

Aktuell müsse man eben nicht spontan auf Regenwetter während des Freimarktes reagieren, sondern auf eine größere Krise. „Wir hören von den Sorgen und Nöte in Bremen, für seine Heimatstadt will man sich einsetzten.“ Robrahn berichtet von einem Kollegen aus Niedersachsen, der nach kurzer Schulung nun seinen Lkw benutzt, um Kartoffeln zu transportieren. So etwas sei auch in Bremen gut vorstellbar.

Bisher sei noch kein Hilferuf zu dem Verband durchgedrungen, aber Robrahn geht davon aus, dass das bald passieren wird. Wer Unterstützung benötigt, kann sich unter schaustellerverband.bremen@t-online.de an die Schausteller wenden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+