Reaktion auf Geflügelpest

Einschränkungen für Hobbyhalter in Bremerhaven

Die Vogelgrippe grassiert in Norddeutschland: Wegen eines Falls im Landkreis Cuxhaven sind nun auch einige Halter in Bremerhaven unter stärkerer Kontrolle.
15.01.2021, 16:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Einschränkungen für Hobbyhalter in Bremerhaven
Von Anna Zacharias

Im Norden Bremerhavens müssen sich Halter von Geflügel am Sonnabend einschränken. Wie die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz, Claudia Bernhard, mitteilte, wird dort ein Beobachtungsgebiet eingerichtet. Das sei erforderlich, da im Landkreis Cuxhaven in einem Betrieb die Geflügelpest ausgebrochen ist.

Das Beobachtungsgebiet umfasst den nördlichen Teil der stadtbremischen Häfen in Bremerhaven, die Ortsteile Weddewarden, Speckenbüttel sowie die nördlichen Teile von Leher Heide. Im Beobachtungsgebiet sind den Angaben zufolge 23 Geflügelhaltungen mit 207 Tieren registriert. Es handele sich dabei ausschließlich um Hobbyhaltungen.

Alle Geflügelhaltern in dem Gebiet müssen dem Landesveterinäramt unverzüglich die Zahl der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standorts melden. Die Tiere sowie deren Erzeugnisse dürfen weder in noch aus einem Bestand gebracht werden.

Der Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz und Veterinärdienst des Landes Bremen (LMTVet) hatte die Aufstallung von Geflügel im Land Bremen bereits seit dem 17. November angeordnet. Der LMTVet fordert alle Geflügelhalter dringend auf, ihre Tiere vor dem Virus zu schützen, die Aufstallung umgehend umzusetzen und die erforderlichen Biosicherheitsmaßnahmen konsequent anzuwenden. Weitere Vorkehrungen, die zu treffen sind, finden die Betroffenen auf der Homepage des LMTVet unter www.lmtvet.bremen.de/tiere/tierseuchen-1469. Der Veterinärdienst ist erreichbar unter der Telefonnummer 0421/361-4038.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+