Bremer Überseestadt Neues Wohnen am Kaffee-Quartier

Die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) verkauft ein Grundstück an der Johann-Jacobs-Straße in der Überseestadt, um Platz für mehr Wohnraum zu schaffen. Das Areal ist circa 12.131 Quadratmeter groß.
29.07.2018, 21:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marion Schwake

Bremen gilt als Kaffeestadt. Fast jede zweite Bohne, die deutschlandweit aufgebrüht wird, wird über die bremischen Häfen eingeführt. In der Überseestadt wird dem mit der Straße „Am Kaffee-Quartier“ Rechnung getragen. In Nachbarschaft zum ehemaligen Eduscho-Gebäude wird nun ein neues Kapitel aufgeschlagen werden: Zwischen den Straßen „Am Kaffee-Quartier“ und „Johann-Jacobs-Straße“ verkauft die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) ein Grundstück für eine Wohnbebauung.

Das unbebaute Areal ist circa 12.131 Quadratmeter groß und soll vom potenziellen ­Erwerber mit drei- oder viergeschossigen, ­aneinander gereihten Stadthäusern bebaut werden, wobei einheitliche Gebäudefluchten den Straßenraum begrenzen sollen. Differenzierte Gebäudehöhen oder Dächer sollen das starre Volumen auflockern, wie die WFB mitteilt.

Die zur Veräußerung anstehende Fläche ist im Sofortprogramm Wohnungsbau aufgenommen worden. Der Wohnungsbau soll auf den im Programm benannten Flächen besonders forciert werden. Die Stadt reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Wohnungen insbesondere für kleine und mittlere Haushaltseinkommen. „Eine Verpflichtung zur Errichtung von sozialem Wohnungsbau besteht bei dem Grundstück nicht, da die Summe der geförderten Wohneinheiten in dem in Planung befindlichen Bauvorhaben der GEWOBA AG für diesen Bereich in der Überseestadt bereits vollumfänglich umgesetzt werden“, so die WFB.

Die Vergabe des Grundstückes erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung mit der vorgeschalteten Aufforderung, Teilnahmeanträge gemäß der im Ausschreibungsexposé dargestellten Bedingungen und nach den dort genannten Kriterien zu stellen. Die Frist zur schriftlichen Einreichung der Anträge endet am Freitag, 10. August, um 12 Uhr.

Alle Informationen und das Exposé stehen im Internet unter www.wfb-bremen.de im Menüpunkt „Service“ unter „Ausschreibungen“ zur Verfügung. Ansprechpersonen für Rückfragen sind Frank Flottau, Telefon 9600578, E-Mail: frank.flottau@wfb-bremen.de, und Kathrin Szostek, Telefon 9600575, E-Mail: kathrin.szostek@wfb-bremen.de.

Die Überseestadt ist mit einer Fläche von knapp 300 Hektar eines der größten städtebaulichen Projekte Europas. Das alte Hafenrevier wandelt sich zu einem Standort mit einer Mischung aus Dienstleistung, Bürobetrieben, Hafenwirtschaft, Logistik, Freizeit, Wohnen und Kultur. Die WFB ist im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Überseestadt zuständig.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+