Neun-Euro-Ticket ÖPNV darf keine Notlösung sein

Das Neun-Euro-Ticket ist eine gute Idee, wie alles, das hilft, Busse und Bahnen attraktiver zu machen. Aber die Vorbereitung allzu hektisch voranzutreiben, könnte nach hinten losgehen, meint Justus Randt.
07.04.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
ÖPNV darf keine Notlösung sein
Von Justus Randt

Anders als der verbilligte Sprit ist das Neun-Euro-Ticket zur Entlastung der Privathaushalte ein gutes verkehrspolitisches Signal in Zeiten der Klimakrise. Aber es wird Schnäppchenjäger wohl kaum dazu bringen, nach der dreimonatigen Aktion Tickets zum Normalfahrpreis zu kaufen und weiter Bus oder Bahn zu fahren. Vielleicht gelingt es zumindest, den öffentlichen Nahverkehr möglichst vielen Menschen wieder nahezubringen, die in der Pandemie buchstäblich ausgestiegen sind. Aber egal, ob Altkunde oder Neukundin, der ÖPNV muss davon überzeugen, nicht nur eine Notlösung zu sein, sondern die Zukunft.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren