Internationaler Aktionstag Bremen zeigt Flagge gegen Homophobie

Bremen zeigt am Internationalen Tag gegen Homophobie Flagge. Auch die Polizei Bremen setzt ein Zeichen für Offenheit und Toleranz.
17.05.2020, 15:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremen zeigt Flagge gegen Homophobie
Von Ina Schulze

Am 17. Mai 1990 beschloss die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität von der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. Der 17. Mai wurde zur Erinnerung zum Internationalen Tag gegen Homophobie ausgerufen. Seit 2005 findet er jährlich statt. Auch wenn in diesem Jahr aufgrund der Corona-Einschränkungen voraussichtlich keine großen Bewegungen der Szene stattfinden, zeigt Bremen am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie Flagge. Vor der Bremischen Bürgerschaft flattert die bunte Regenbogenflagge. „Niemand darf wegen seiner Lebensform diskriminiert werden“, schrieb die Bremische Bürgerschaft auf ihrem Twitter-Kanal.

Lesen Sie auch

Auch die Polizei Bremen setzt an diesem Aktionstag ein Zeichen für Offenheit und Toleranz, wie sie mitteilt. An den Toren des Polizeipräsidiums und an der Liegenschaft Niedersachsendamm zeigt die Polizei Flagge gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Hass. „Diskriminierung von Menschen aufgrund von der sexuellen Orientierung ist nicht zu tolerieren. Das ist Hasskriminalität und wird konsequent verfolgt. Dafür stehen wir ein. Nicht nur heute!“, so Dirk Fasse, Polizeivizepräsident. Gemeinsam mit dem Ansprechpartner für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans- und Intermenschen mache er sich stark für den Schutz der Bremer.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+