Erstaufführung in der Pusta-Stube Filmpremiere für Moor-Krimi im Blockland

Im ersten Lockdown der Pandemie haben sich Bremer Kunstschaffende zusammengetan und einen Moor-Krimi gedreht. Filmpremiere ist am 21. November in der Blocklander Pusta-Stube.
19.11.2021, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Filmpremiere für Moor-Krimi im Blockland
Von Petra Scheller

Blockland. Ledig, weiblich, jung – Jessica Wilken ist die neue James Bond des Blocklands. Gemeinsam mit dem Team der Künstler- und Konzertagentur Art-Genossen lädt die Vegesackerin zur Filmpremiere in die Pusta-Stube (Oberblockland 5) ein. Gezeigt wird dort am Sonntag, 21. November, ab 15 Uhr der Moor-Krimi „00Wilken – in geheimer Mission“. Zahlreiche Starlets aus der Bremer Musik-Szene und eine "Tatort"-Komparsin werden auf dem roten Teppich vor der Pusta-Stube am Wümme-Ufer erwartet. Das teilen die Regisseurin Regina Mudrich und der Produzent Martin Zemke mit.

Lockdown-Projekt

Entstanden ist das Filmprojekt im ersten Lockdown der Corona-Pandemie, berichtet Zemke. Gedreht wurde unter anderem auf der Museumsanlage in Hambergen-Ströhe, an der Alten Feuerwache im Blockland, am Wümme-Ufer und in der Pusta-Stube selbst, die für die Filmaufnahmen in eine Moor-Kate verwandelt wurde.

Ein besonders heikler Fall steht an diesem Kneipen-Kino-Nachmittag auf dem Programm: Spaziergänger finden im Moor eine Leiche. Agentin Wilken findet sofort eine heiße Spur auf einem Stofftaschentuch. Bei der Leiche handelt es sich um Ida Nauenburg, die seit über 50 Jahren vermisst wird. Als Verdächtige kommen vier Torfstecherinnen infrage. Doch was war ihr Motiv?

Beispiel für Solidarität

Die Violinistin Regina Mudrich, bekannt aus dem prämierten international besetzten Transeuropean Quintet und der Blues-Musiker Martin Zemke haben die Inszenierung gemeinsam mit ihrer Bürokauffrau Jessica Wilken auf die Beine gestellt. Der Film dauert rund 30 Minuten und ist als erster Teil einer Serie produziert worden. Ein international besetztes Musikernetzwerk hat die Musik zum Film produziert. "Wir wollten in dieser Pandemie nicht vergessen werden und hatten die Idee, einen Krimi zu produzieren", berichtet Zemke. 20 Komparsen holte das Team an Board. "Wir sind alle freischaffende Künstlerinnen und Künstler, das Projekt hat uns zusammengeschweißt und uns gezeigt, dass niemand von uns alleine ist", sagt Zemke. Die Veranstaltung am Sonntag solle dieses Gefühl noch einmal untermauern.

Info

Rund 30 Zuhörerinnen und Zuhörer finden in der Pusta-Stube während der Filmpremiere Platz. Im Innenbereich gilt die 2G-Regel. Reservierungen unter der Telefonnummer 0421/ 27 43 32 sind obligatorisch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+