Kraftwerk in Farge Kohleausstieg ohne Abschaltszenario

Onyx Power hat bei der Auktion des Bundes zum Kohleausstieg den Zuschlag für das Kraftwerk Farge bekommen. Was das aus Sicht des Betreibers bedeutet – und welche Hoffnungen und Befürchtungen es gibt.
19.07.2021, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Kohleausstieg ohne Abschaltszenario
Von Christian Weth

Zweimal war Onyx Power leer ausgegangen, beim dritten Mal wurde das Gebot angenommen: Das Unternehmen hat bei der Auktion des Bundes zum Kohleausstieg den Zuschlag fürs Kraftwerk Farge bekommen. Der Betreiber wird quasi eine Prämie dafür erhalten, dass er künftig nicht mehr auf fossile Brennstoffen setzt. Was das aus Sicht des Werksleiters für den Standort und die Beschäftigten bedeutet – und welche Hoffnungen sowie Befürchtungen der Beirat und die Gewerkschaft haben. Ein Überblick.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren