Offene Jugendarbeit Spielhaus-Angebot in Gröpelingen in Gefahr

1,32 Millionen Euro stehen 2023 für die offene Jugendarbeit in Gröpelingen zur Verfügung. Und obwohl das mehr ist als in diesem Jahr, könnte das Spielhaus an der Stuhmer Straße leer ausgehen.
21.11.2022, 08:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anne Gerling

1,27 Millionen Euro standen in diesem Jahr für die offene Jugendarbeit (Oja) in Gröpelingen zur Verfügung. „Das ist eine ganze Menge, Gröpelingen ist mit Abstand der Stadtteil mit dem höchsten Budget“, sagt Lars Hannig vom Referat Junge Menschen im Sozialzentrum Walle / Gröpelingen. Aufgrund verschiedener Umstände sei in diesem Jahr allerdings etwas eingetreten, was nur sehr selten vorkomme: Rund 31.630 Euro aus dem Topf gingen zurück an das Haus von Finanzsenator Dietmar Strehl. „Das passiert nicht oft. Aber auch im Zusammenhang mit Corona konnten in diesem Jahr nicht alle Projekte durchgeführt werden“, erklärt Hannig diesen Umstand.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren