Schwimmen 2022 mehr als elf Wettkämpfe?

Schwimmjahr startet mit langen Strecken - Teamwettbewerbe im Februar
04.01.2022, 17:06
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von MARTIN PRIGGE

2021 hat DIE NORDDEUTSCHE nur über elf Wettkampfveranstaltungen der Nordbremer Schwimmszene berichtet. Es bedarf keiner großen Rechenleistung, um festzustellen, dass Corona ein weiteres Jahr lang zu massiven Einschränkungen für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Aumund-Vegesack und des Blumenthaler TV geführt hat – schließlich findet in normalen Zeiten fast an jedem Wochenende mindestens ein Schwimm-Event statt.

Erneut konnten so auch die beiden Internationalen Schwimmfeste der SAV und des BTV nicht ausgetragen werden. Die Blumenthaler warten seit nunmehr zwei Jahren auf ihr 50. Jubiläum dieses Mega-Events. Die Funktionäre der beiden Nordklubs können aus organisatorischer Sicht alles andere als zufrieden sein und hoffen auf Besserung im neuen Jahr.

Aus sportlicher Sicht bleibt von 2021 insbesondere der erfolgreiche Auftritt von Eske Beninga und Nele Simon bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Erinnerung. SAV-Athletin Eske Beninga hatte sich in Berlin die einzige Bremer Finalteilnahme überhaupt erschwommen und die Blumenthalerin Nele Simon war in der Hauptstadt trotz aufkommender Krankheit auf Rekordkurs gewesen und hatte bei den Titelkämpfen eine neue Kreisbestmarke aufgestellt.

Der durch das Virus stark entzerrte Terminkalender lässt seit dem Aufkommen der Omikron-Variante auch für das neue Jahr nur vorsichtige Planungen zu. Zwischen den Jahren und in den Weihnachtsferien befinden sich die Nordbremer Schwimmer im Training. Den Wettkampfauftakt peilen sie schließlich am Wochenende des 22./23. Januar an, wenn im Unibad der „Bremen-Cup“ sowie im Grohner Bad ein vom BTV veranstalteter Langstreckenwettkampf stattfinden.

Im Programm des BTV steht Ende Januar auch das „2. Speed-Meet“, ehe die Ligawettbewerbe ausgetragen werden. Hier wird es für beide Vereine spannend. Unter BTV-Beteiligung hatte das Herrenteam der TSG Huchting/Blumenthal vor rund zwei Jahren in der 2. Bundesliga Nord mit Platz vier den Klassenerhalt gesichert und bekommt nun Gesellschaft vom weiblichen TSG-Team, das Anfang 2020 die Bremer Landesliga für sich entschied und nach Ausschwimmen der übrigen Landesverbände den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord perfekt machte.

Dieser Ligawettbewerb findet 2022 in Hannover statt. Im Unibad wird die Bremer Landesliga ausgetragen, an der unter anderem auch die SAV beteiligt sein wird, die 2020 bei den Herren Silber und in der Damenwertung Bronze geholt hatte.

Im Anschluss an die Mannschaftswettbewerbe machen sich die Langstreckenschwimmer der Nordvereine (erneut) auf in die niedersächsische Landeshauptstadt, wo am Sonnabend, 19. Februar,  die Norddeutschen Meisterschaften „Lange Strecke“ stattfinden. Wenn Corona all diese Veranstaltungen zulässt, dürfte dem „Huchtinger Championat“ am Sonntag, 13. März, sowie dem 41. BTV-Frühjahrsmeeting eine Woche später kaum etwas im Wege stehen. Im Mai sind dann die Norddeutschen Meisterschaften geplant.

Weitere Termine dürften in absehbarer Zeit festgelegt werden, sofern es die pandemische Lage erlaubt. Verständlicherweise hoffen die Nordbremer Schwimmer auf eine baldige Rückkehr zur Normalität, damit am Ende des Jahres wieder über mehr als nur elf Schwimmevents gesprochen und geschrieben wird...

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+