Akku als Brandursache

Drei Leichtverletzte bei Großbrand in Walle

Bei einem Großbrand in Walle wurden am Mittwochabend drei Menschen leicht verletzt. Das Reihenhaus brannte komplett aus, die Polizei hat als Brandursache den Akku eines E-Bikes ermittelt.
08.07.2021, 09:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt
Drei Leichtverletzte bei Großbrand in Walle

An der Melanchthonstraße kam es am Mittwochabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.

Christian Butt

Im Bremer Stadtteil Walle ist am Mittwochabend ein Reihenhaus komplett ausgebrannt. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen alle Stockwerke des Hauses an der Melanchthonstraße bereits in Brand. Drei Bewohner mussten mit Rauchgasvergiftungen in Kliniken gebracht werden. Sie konnten sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem Gebäude retten. Eine der drei Personen zog sich bei der Flucht zudem Brandverletzungen am Kopf zu.

Gleich mehrere Notrufe waren gegen 22.15 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen. „Für uns ein sicheres Indiz dafür, dass ein größerer Einsatz ansteht“, sagte Sprecher Michael Richartz. Bereits bei der Anfahrt konnten die Brandbekämpfer dann sehen, dass Flammen vom Erdgeschoss bis in das ausgebaute Dachgeschoss loderten, weitere Kräfte wurden nachalarmiert. Die Löscharbeiten dauerten bis tief in die Nacht. Während der Arbeiten zog giftiger Qualm durch die angrenzenden Straßen. Anwohner wurden per Apps und mit Rundfunkdurchsagen davor gewarnt. Als Brandursache geht die Polizei mittlerweile von einem beschädigten Akku eines Pedelecs aus. Nach bisherigen Erkenntnissen explodierte der Akku und setzte das Haus in Brand. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+