Hafenarchiv Sammlung ist wieder weg

Die Freude war groß im Hafenarchiv, als einer der letzten Zeitzeugen eine Dokumentensammlung der „Kommodore Johnsen“-Crew anbot und auch lieferte. Doch der 96-Jährige überlegte es sich schnell wieder anders.
21.11.2022, 08:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Im Hafenarchiv im Kulturhaus Walle, Brodelpott, hatte man sich gefreut, einen guten Fang gemacht zu haben. Die Sammlung der „Kommodore Johnsen“-Crew sollte in der Bibliothek des Archivs im ehemaligen Kellogg-Verwaltungsgebäude an der Muggenburg ein neues Zuhause bekommen. In den Jahren zwischen 1936 und 1945 wurden rund 300 Schiffsjungen auf dem Viermaster zu Matrosen ausgebildet, und Hans Böhnstedt ist einer der letzten noch lebende Seeleute aus dieser Zeit. Der 96-Jährige lebt in Travemünde und übergab dem Spezialteam des Brodelpott-Geschichtskontors ein Konvolut an Erinnerungen – darunter ein dickes Buch mit Berichten undAnekdoten aus erster Hand, ein Ordner mit spektakulären Fotografien sowie diverse Speichermedien mit historischen Bild- und Tonaufnahmen. Doch die Freude in der Überseestadt währte nur ein paar Tage – dann hatte es sich Hans Böhnstedt anders überlegt und beschlossen, dass die Sammlung woanders besser aufgehoben ist.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren