Resolution zu Wirtschaftspolitik Unions-Sprecher tagen in Bremen

Bremen (mlu). Die wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU- und CSU-Fraktionen in den Landtagen haben am Sonntag und Montag in Bremen eine Resolution erarbeitet und verabschiedet. Darin fordern sie Verbesserungen der Rahmenbedingungen, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands weiter zu stärken.
17.03.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unions-Sprecher tagen in Bremen
Von Matthias Lüdecke

Die wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU- und CSU-Fraktionen in den Landtagen haben am Sonntag und Montag in Bremen eine Resolution erarbeitet und verabschiedet. Darin fordern sie Verbesserungen der Rahmenbedingungen, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands weiter zu stärken. Eine zentrale Forderung des Papiers ist der Abbau der Bürokratie beim Mindestlohn. „Wir stellen die Festlegung des Mindestlohns nicht mehr in Frage“, schreiben die Wirtschaftspolitiker, „dringend änderungsbedürftig sind allerdings die Dokumentations- und Haftungsfragen.“ Spätestens im April müsse die große Koalition im Bund deutliche Erleichterung der bürokratischen Anforderungen wie bei der Dokumentation der Arbeitszeiten beschließen, heißt es in der Resolution. Darin fordern die Unions-Politiker zudem unter anderem, dass Handwerkerrechnungen bei energetischen Gebäudesanierungen weiter steuerlich absetzbar sein müssten. Auch sprechen sie sich dafür aus, den Ausbau von schnellen Internetleitungen deutlich zu forcieren. Zudem bekennen sie sich klar zum umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP. Hier müsse es eine Informationsoffensive geben, um positive Stimmung zu erzeugen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+