Warnstreik wird vorbereitet

Bosch will Verhandlungen fortsetzen

Der Autozulieferer Bosch sieht die Gespräche mit der Gewerkschaft zur Schließung des Standorts in Bremen nicht als gescheitert. Die IG Metall bereitet derweil einen Warnstreik vor.
20.12.2019, 19:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bosch will Verhandlungen fortsetzen
Von Lisa Boekhoff
Bosch will Verhandlungen fortsetzen

Sind die Verhandlungen zur Schließung des Standorts von Bosch in Bremen beendet oder nicht? Gewerkschaft und Geschäftsführung sind da unterschiedlicher Ansicht.

David-Wolfgang Ebener/DPA

Bremen. Die Geschäftsführung von Bosch in Bremen sieht das Ende des Treffens mit der IG Metall am Donnerstag nicht als Abbruch der Gespräche. „Wir sind nach wie vor zuversichtlich, die Verhandlungen im Januar fortsetzen zu können“, teilte Geschäftsführer Gilles Dubois am Freitag mit. Man suche das Gespräch und wolle möglichst bald weitere Verhandlungstermine vereinbaren. IG-Metall-Chef Volker Stahmann erklärte die Gespräche derweil am Vortag für beendet. Bosch sei nicht bereit, die geplante Schließung des Standorts Ende 2020 zu überdenken: „Die Haltung des Unternehmens ist inakzeptabel, darum bereiten wir jetzt einen Warnstreik vor!“ Bosch will die Fertigung von Lenksäulen in Bremen einstellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+