Nach der russischen Invasion Bremer Unternehmen besorgt über Ukraine-Krieg

Die russische Invasion in der Ukraine erschüttert die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und der EU. Auch bremische Unternehmen sind besorgt.
24.02.2022, 19:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Peter Hanuschke Christoph Barth Lisa Schröder

Besorgt, erschüttert, ratlos – so reagieren Vertreter der Bremer Wirtschaft auf die russische Invasion in der Ukraine. An erster Stelle steht bei allen der Gedanke an die Menschen, die unversehens in einen Krieg geraten sind. Aber auch die wirtschaftlichen Folgen der Auseinandersetzung, die den Kontinent möglicherweise für längere Zeit in feindliche Lager teilen wird, machen den Unternehmen Sorgen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren