Kartellamt gibt das Okay Deutsches Milchkontor darf Alete übernehmen

Von nun an ist Alete Teil vom Deutschen Milchkontor, das seinen Verwaltungssitz in Bremen hat. Das Bundeskartellamt hat grünes Licht dafür gegeben. Wieso das für die DMK Gruppe ein wichtiger Baustein ist.
29.03.2019, 16:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Deutsches Milchkontor darf Alete übernehmen
Von Florian Schwiegershausen

Das Deutsche Milchkontor (DMK) mit Verwaltungssitz in Bremen darf den Babynahrungshersteller Alete übernehmen. Das Bundeskartellamt hat nach eingehender Prüfung nun seine Erlaubnis dafür gegeben. Damit werden in Zukunft die Marken Alete und Milasan Teil des Unternehmens, zu dem bereits Humana gehört. Zu der Übernahme gehören auch die Verträge für Milch, Breie, Tees, Kekse und Riegel. Gleichzeitig übernimmt das Deutsche Milchkontor die Mitarbeiter aus der Alete-Vertriebsgesellschaft in Bad Homburg bei Frankfurt am Main. Das Geschäft wird an diesem Freitag, 29. März, wirksam.

Stefan Eckert, im Unternehmen verantwortlich für die Sparte DMK Baby, sagte angesichts dieser Entscheidung: „Wir gehen für den Markt für Babynahrung in den kommenden Jahren von weiterem profitablem Wachstum aus. Mit der Übernahme der Marken Alete und Milasan ergänzen wir sinnvoll unser Sortiment und erweitern gleichzeitig deutlich unseren Vertriebsradius.“

Lesen Sie auch

Der Zukauf von Alete ist Teil der Neuausrichtung, die das DMK verfolgt. Dabei legt die DMK Gruppe mit Marken wie Humana, Milram und Uniekaas ihren Fokus auf Wertschöpfung und geht dabei sehr markt- und konsumentenorientiert vor. Statt wie früher das Geschäft von der Landwirtschaft aus zu denken, will DMK mehr als Lebensmittelhersteller wahrgenommen werden, und versucht, das Geschäft immer stärker vom Konsumenten aus zu denken.

Für das Unternehmen stellt Alete eine wichtige Ergänzung dar. Der Markt für Babynahrung sei für die Molkereigruppe von hoher Bedeutung. Aktuell lässt DMK mit einer Investitionssumme von rund 145 Millionen Euro einen komplett umgebauten Standort in Strückhausen in der Wesermarsch als neue Heimat der Marke Humana anlaufen.

Lesen Sie auch

Produziert wird das Gläschenkost-Sortiment sowie auch Säfte weiterhin am Standort Weiding in Bayern - die Produktion ist laut DMK nicht Teil der Übernahme und verbleibt beim Eigentümer. Die rund 25 Vertriebs- und Verwaltungsmitarbeiter am Standort Bad Homburg wechseln zur DMK Gruppe. Eckert ergänzte: „Alete ist eine sympathische und traditionsreiche Babynahrungsmarke in Deutschland. Sie genießt hohes Vertrauen beim Konsumenten, insbesondere im traditionellen Baby-Beikost-Segment, das bei anhaltenden Wachstumsraten eine große Dynamik und Attraktivität besitzt. Gemeinsam mit unserer Baby-Milchmarke Humana können wir zukünftig Eltern zwei Marken mit einem altersspezifischen Sortiment anbieten."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+