In Habenhausen und der Duckwitzstraße

Aus Real in Bremen wird ab Juli Marktkauf

Bereits im Juli wird Edeka den ersten der beiden Bremer Real-Märkte umflaggen. Warum aus den Warenhäusern aber kein Edeka sondern ein Marktkauf wird.
02.06.2021, 17:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Aus Real in Bremen wird ab Juli Marktkauf
Von Florian Schwiegershausen
Aus Real in Bremen wird ab Juli Marktkauf

Der Real-Markt in Bremen-Habenhausen wird zuerst in einen Marktkauf umgeflaggt. Das soll bereits in gut einem Monat passieren.

Petra Stubbe

In den kommenden Monaten wird Edeka die Real-Märkte in Bremen-Habenhausen an der Steinsetzerstraße und in der Neustadt im Einkaufspark Duckwitzstraße umflaggen. Aus den Warenhäusern soll Marktkauf werden. Der Standort in Habenhausen soll nach gut sechs Tagen Umbauzeit am 8. Juli als Marktkauf wieder eröffnen. In der Umbauphase sollen die bisherigen 135 Beschäftigten und drei Azubis auch geschult werden. Eine Edeka-Sprecherin sagte: "Ziel ist der Aufbau weiterer Arbeitsplätze und Einstellung neuer Azubis." Für 2022 plant das Handelsunternehmen dann eine große Umbauphase und will einen zweistelligen Millionenbetrag in das Unternehmen investieren. Dieser Plan hänge aber von Dingen wie dem Baurecht und dem Brandschutz ab.

An der Duckwitzstraße soll der bisherige Real-Markt nach dem 16. September schließen. Hier ist der Umbau bis Anfang Oktober geplant. Voraussichtlich am 7. Oktober soll der Standort dann als Marktkauf eröffnen. Hier investiert Edeka Minden-Hannover einen einstelligen Millionenbetrag. Ebenso werden in der Umbauphase die Beschäftigten geschult. In beiden Häusern hatte Edeka die Beschäftigten bei einer Betriebsversammlung am gestrigen Dienstag und an diesem Mittwoch über die Pläne informiert.

Warum aus diesen Standorten nun ein Marktkauf und kein Edeka-Center wird, begründet die Sprecherin so: "Das hängt mit der Größe der Häuser zusammen, die viel Platz für Artikel aus dem Non-Food-Bereich bieten. Zwar gibt es in den Edeka-Centern auch eine ganze Reihe an Non-Food-Artikeln, aber diese Angebotspalette ist bei Marktkauf eben am größten."

Beim Real-Markt Vahrer Straße bleibt es bei den Plänen, dass das Haus im März 2022 schließen soll. Der große Supermarkt soll bisher auch weiter unter dem bisherigen Namen firmieren, da er bis dahin von Real betrieben werde. Ab April 2022 soll das Gebäude abgerissen werden, Edeka will einen neuen Markt bauen. Für diese Zeit werden die Beschäftigten nicht in anderen Märkten geparkt. Edeka hat bisher gesagt, dass sie sich in anderen Märkten bewerben können und diese Bewerbungen bevorzugt behandelt werden. Die Gewerkschaft Verdi gibt sich damit nicht zufrieden und will schauen, was man für die Beschäftigten tun kann.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+