In Bremerhaven und Elsfleth

Info-Veranstaltungen zur Weservertiefung

Für die geplante Weservertiefung lädt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Weser-Jade-Nordsee die Öffentlichkeit zu 20 Info-Veranstaltungen ein. Sie finden in Bremerhaven und Elsfleth statt.
04.10.2021, 18:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Info-Veranstaltungen zur Weservertiefung
Von Peter Hanuschke

Die Planung für die Weservertiefung geht voran. Dazu lädt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Weser-Jade-Nordsee die Öffentlichkeit zu je zehn Informationsveranstaltungen nach Bremerhaven (WSA, Am Alten Vorhafen 1) und Elsfleth (Bürger- und Kulturbüro Elsfleth, Rathausplatz 3) in der Zeit vom 1. bis 11. November ein. Als Weseranpassung werden die zwei Vorhaben „Fahrrinnenanpassung der Außenweser“ und „Fahrrinnenanpassung der Unterweser (Nord) zwischen Bremerhaven und Brake“ bezeichnet. „Ich freue mich auf einen produktiven Dialog sowie auf die rege Beteiligung aller Interessierten“, sagt Ulrich Günther, Fachbereichsleiter des WSA Weser-Jade-Nordsee.

Die beiden Bundeswasserstraßenprojekte wurden aufgrund ihrer Bedeutung in das
neue Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz (MgvG) aufgenommen. Nach Abschluss der Öffentlichkeitsbeteiligung sind vor einer Zulassung der Vorhaben weitere Verfahrensschritte unter Beteiligung von Fachbehörden und der Öffentlichkeit durchzuführen. Zur Festlegung eines Untersuchungsrahmens für den Bericht zu den voraussichtlichen Umweltauswirkungen der beiden Vorhaben ist der betroffenen Öffentlichkeit neben den Fachbehörden Gelegenheit zu einer Besprechung zu geben. Dies ist im Frühjahr 2022 vorgesehen. Nach Erstellung aller Planunterlagen folgt das sogenannte Anhörungsverfahren, bei dem Stellungnahmen von Fachbehörden und Vereinigungen eingeholt werden und bei dem die von dem Vorhaben Betroffenen Einwendungen erheben können. Darauf folgt noch ein Erörterungstermin.

Bei den geplanten Anpassungsmaßnahmen hätten der Natur- und Umweltschutz einen hohen Stellenwert, so das WSA. Für den Containerterminal Bremerhaven soll durch den Ausbau der Außenweser eine tideunabhängige Erreichbarkeit für Großcontainerschiffe mit einem Abladetiefgang von maximal 13,50 Meter ermöglicht werden. Für den Seehafen Brake soll die tideabhängige Erreichbarkeit für Massengutschiffe mit einem Abladetiefgang von maximal 12,80 Meter erreicht werden. "Naturschutzfachliche und wasserwirtschaftliche Maßnahmen werden von Anfang an in das Projekt integriert, um in den betroffenen Flussregionen ökologische und ökonomische Interessen in Einklang zu bringen", teilt das WSA mit.

Die genauen Termine der Informationsveranstaltungen können abgerufen werden unter https://beteiligung-weseranpassung.wsv.de. Da die Anzahl der Teilnehmer auf jeweils 25 Personen begrenzt ist, wird um eine vorherige Anmeldung unter der Internetadresse gebeten. Zusätzlich zu den Informationsveranstaltungen besteht vom 4. Oktober bis zum 19. November 2021 die Möglichkeit, auf der Beteiligungsplattform im Rahmen eines Diskussionsforums Fragen zu stellen, Beiträge einzustellen und mit den Planerinnen und Planern des WSA Weser-Jade-Nordsee in einen fachlichen Austausch zu treten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+