Gesetzesänderung Zahl der Privatinsolvenzen in Bremen hat sich mehr als verdoppelt

In Bremen haben im vergangenen Jahr mehr als doppelt so viele Menschen Privatinsolvenz angemeldet als im Jahr zuvor. Die Zahl der Fälle stieg auf 1178. Was ist der Grund für diesen sprunghaften Anstieg?
11.01.2022, 19:37
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zahl der Privatinsolvenzen in Bremen hat sich mehr als verdoppelt
Von Jürgen Hinrichs

Die Zahl der Privatinsolvenzen hat sich in Bremen im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Beim Amtsgericht sind 2021 insgesamt 1178 Anträge gestellt worden, im Jahr zuvor waren es 450. Bei den Unternehmensinsolvenzen gibt es dagegen trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie kaum Auffälligkeiten. Ihre Zahl ist mehr oder weniger gleich geblieben. So teilte es am Dienstag auf Anfrage das Amtsgericht mit, nachdem das Statistische Bundesamt am gleichen Tag einen Bericht zu den Insolvenzen in Deutschland veröffentlicht hatte. Bundesweit war der Trend bei den Verbraucherinsolvenzen demnach noch deutlich ausgeprägter als in Bremen: Die Zahl schnellte um mehr als das Dreifache hoch.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren