Biologisches Experiment Frisches Gemüse aus der Antarktis

Bei minus 30 Grad und Dunkelheit wachsen normalerweise keine Tomaten. In einem Forschungslabor in der Antarktis testen Wissenschaftler jedoch genau das. Ihr Ziel: Frisches Gemüse für künftige Mars-Missionen.
08.12.2021, 15:33
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Frisches Gemüse aus der Antarktis
Von Christoph Barth

Jess Bunchek hat einen Garten. Dort züchtet sie Tomaten, Gurken, Broccoli, Radieschen und Blattsalat. Vorläufige Erntebilanz für dieses Jahr: 260 Kilogramm Gemüse. Was recht erstaunlich ist, denn der Garten liegt in der Antarktis, wo von alleine nicht einmal ein Büschel Moos wächst. Deswegen ist Jess Buncheks Garten in einem Container untergebracht, in dem High-Tech-Apparate dafür sorgen, dass Tomaten auch bei minus 40 Grad gedeihen. Der Härtetest im Eis ist ein Probelauf für künftige Reisen in ähnlich unwirtliche Regionen: zum Mond oder zum Mars.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 1. Monat gratis
  • Jederzeit kündbar

Für 8,90 € mtl.

Jetzt bestellen

ZUM VALENTINSTAG LESEN DIE LIEBSTEN MIT

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer zum Preis von WK+ Basic
  • 1. Monat gratis, dauerhaft günstig
  • Jederzeit kündbar

Für 14,90 € 8,90 € mtl.

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren