Kommentar über OHB

Zuversicht ausgestrahlt

Die Geschäftszahlen des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB sind positiv wie immer. Florian Schwiegershausen kommentiert, warum es gut tut, wenn OHB-Chef Marco Fuchs Perspektiven für die Zeit nach Corona aufzeigt.
19.03.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zuversicht ausgestrahlt
Von Florian Schwiegershausen
Zuversicht ausgestrahlt

OHB-Techniker machen im Reinraum in Bremen Tests an den Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo. (Archivfoto)

Ingo Wagner /dpa

Wenn das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB den Auftrag für einen Satelliten erhält und bis dieser ins All geht, können Jahre vergehen. So ist es unabdingbar, vorausschauend zu planen. Der OHB-Vorstandsvorsitzende Marco Fuchs hat sich am Dienstag bei der Präsentation der ausgezeichneten Geschäftszahlen mit der Zeit nach Corona beschäftigt. Für ihn ist klar, dass die Welt dann eine andere sein wird. Er geht davon aus, dass nach den Erfahrungen, die die Unternehmen mit der Arbeit im Homeoffice gemacht haben, die Welt sich mehr vernetzen wird und mehr Investitionen in die Telekommunikation fließen werden. Davon werden auch Unternehmen wie OHB profitieren.

Zum anderen wird laut Fuchs nach Corona bei vielen Staaten die Haushaltsdisziplin eine untergeordnete Rolle spielen – es wird darum gehen, der erlahmten Wirtschaft Impulse zu geben. Und auch davon werde die Raumfahrt profitieren. Schön, wenn es Menschen gibt, die nicht verzagen, und ein wenig die Zukunft planen. Fuchs hat bei seinen Worten Zuversicht ausgestrahlt. Das kann momentan nicht nur die deutsche Wirtschaft mehr denn je gebrauchen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+