Geschichte der Nutztiere Die ersten Hühner wurden in Südostasien domestiziert

Kürzlich vorgestellte Forschungsarbeiten haben ergeben, dass Hühner nicht schon vor etwa 10.000 Jahren domestiziert wurden – wie früher angenommen –, sondern erst sehr viel später.
21.06.2022, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Die ersten Hühner wurden in Südostasien domestiziert
Von Jürgen Wendler

Dass Hühner im Leben der Menschen schon seit Langem eine besondere Rolle spielen, lässt sich nicht zuletzt an den symbolischen Bedeutungen ablesen, die ihnen beigemessen werden. Die Henne gilt als Symbol für ein Übermaß an mütterlicher Fürsorge, der Hahn als Symbol des Stolzes und eines übersteigerten männlichen Verhaltens. Mehr noch: In vielen Völkern hat sich die Praxis entwickelt, den Hahn gedanklich mit der Sonne und dem Feuer zu verbinden. Im Christentum wurde er unter anderem zu einem Symbol für die Auferstehung. Als Nutztiere werden Hühner bereits seit Jahrtausenden gehalten. Tiefere Einblicke in die Geschichte des Miteinanders von Menschen und diesen Tieren liefern Studien internationaler Forschergruppen, die kürzlich in den Fachjournalen "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften und "Antiquity" veröffentlicht worden sind.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren