Entwicklungsgeschichte Neandertaler passten sich an niedrige Temperaturen an

Vor etwa 40.000 Jahren ist mit dem Neandertaler ein Verwandter des anatomisch modernen Menschen ausgestorben. An mangelnder Fähigkeit, mit Kälte zurechtzukommen, scheint es nicht gelegen zu haben.
03.05.2022, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neandertaler passten sich an niedrige Temperaturen an
Von Jürgen Wendler

Während der vergangenen gut zweieinhalb Millionen Jahre haben sich wiederholt Warm- und Kaltzeiten abgewechselt. Die bislang letzte ausgedehnte Kaltzeit begann vor etwa 115.000 Jahren und endete vor rund 11.700 Jahren. Mit dem Neandertaler (Homo neanderthalensis) ist in dieser Zeit ein enger Verwandter des anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens) ausgestorben. Über die Gründe wird seit Langem spekuliert. Dass es nicht an einer mangelnden Fähigkeit zur Anpassung an widrige Temperaturbedingungen lag, legt eine neue Studie nahe.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren