Wohnmobilstellplatz Bruchhausen-Vilsen Hingucker zwischen den Wohnmobilen

Nach mehreren Wochen intensiver Arbeit hat es Künstler Pascal Sturm endlich geschafft. Der Sanitärcontainer am Wohnmobilstellplatz in Bruchhausen-Vilsen strahlt in einem neuen Glanz.
30.11.2021, 12:14
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Hingucker zwischen den Wohnmobilen
Von Dennis Glock

Bruchhausen-Vilsen. Im Sommer steht auf dem Wohnmobilstellplatz in Bruchhausen-Vilsen ein Camper neben dem anderen. Während die Kinder auf dem angrenzenden Spielplatz ausgelassen toben, kommen deren Eltern beim abendlichen Grillen zur Ruhe. Über dem Gelände liegt eine Art Urlaubsduft. Aktuell ist der Wohnmobilstellplatz aber wie leergefegt. Kein Wunder, schließlich ist es in den vergangenen Wochen zunehmend kälter geworden. Interessierten Joggern, die in diesen Tagen an dem Stellplatz vorbeigekommen sind, wird dennoch aufgefallen sein, dass sich etwas verändert hat. Seit kurzem strahlt nämlich der Sanitärcontainer in einem ganz neuen Glanz. Künstler Pascal Sturm hat dabei die triste Fassade mit vielen bunten Motiven aufgewertet.

„Nichts verbindet man mit Bruchhausen-Vilsen wohl so sehr, wie die Museumseisenbahn und den Brokser Heiratsmarkt“, gesteht Pascal Sturm. Deshalb war für den jungen Künstler schnell klar, dass diese beiden Dinge in irgendeiner Form auf dem Sanitärcontainer vorkommen sollten. Gesagt, getan: Während an den seitlichen Flächen kleinere Wohnmobile ihren Platz gefunden haben, wurde am Eingangsbereich eine überdimensionale Museumseisenbahn verewigt. Die Rückseite des Containers zieren wiederum Details des Brokser Heiratsmarktes. „Mit dem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden“, gesteht Sturm.

Der junge Künstler machte bei der Firma Art-Efx in Potsdam eine Ausbildung zum Mediengestalter. Schwerpunkt war dabei die Gestaltung von Oberflächen, ob Hausfassaden, Innenwände oder Fahrzeuge. Mittlerweile ist er selbstständig und stets auf der Suche nach neuen Projekten. Als die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen gemeinsam mit dem Energienetzbetreiber Avacon an ihn herangetreten ist, musste er einfach zusagen. „Nach der Motivabsprache lief dann alles weitere relativ problemlos“, erinnert sich Sturm.

Mehrere Wochen Arbeit stecken in dem optisch aufgewerteten Sanitärcontainer. Dass die Farbe auch in den kommenden Jahren noch so glänzt, ist Sturm wichtig. Deshalb hat er schon zu Beginn der Mal-Phase bestimmte Vorkehrungen getroffen. „Das Wichtigste war sicherlich die Grundierung. Der Acryllack ist jedoch relativ beständig. Groß verändern wird sich an der Farbe nicht all zu viel, auch wenn im Sommer über viele Tage die Sonne darauf scheinen wird“, erklärt Sturm.

Rund 3.100 Euro haben sich Samtgemeinde und Avacon die Verschönerungsaktion des Sanitärcontainers kosten lassen. Und das Endprodukt kann sich sehen lassen, findet Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann: „Besser kann man es nicht machen. Mit dieser Aktion bringen wir den zahlreichen Touristen, die in der Saison mit ihrem Wohnmobil anreisen, Bruchhausen-Vilsen ein Stück näher.“ Auch Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen zeigt sich von dem Ergebnis sichtlich begeistert: „Ich denke, dass der Erfolg für sich spricht. Es ist doch immer schön, wenn junge Künstler da sind und so etwas schaffen können.“

Nach der Verschönerungsaktion des Sanitärcontainers sind erstmal keine weiteren Aktionen geplant. Dennoch stellt Karnebogen in Aussicht, dass die Avacon sicherlich von einer weiteren Zusammenarbeit nicht abgeneigt wäre: „In der Samtgemeinde gibt es noch einige Trafostationen, die sicherlich auch mal optisch aufgewertet werden könnten. Ob es dazu irgendwann kommt, wird man dann sehen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+