Marina Wieltsee Arbeiten für die Erholung

Die Winterpause ist an der Marina Wieltsee produktiv genutzt worden. Unter anderem ein neuer Steg kam hinzu. Für die nächste Winterpause könnte es jedoch ein Novum geben.
19.04.2019, 16:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stephen Kraut

Weyhe-Dreye. Relativ wenig ist an diesem Vormittag auf dem Gelände der Marina Wieltsee in Dreye los. Ein paar Menschen sind zu sehen, die Boote an den Anlegern liegen allerdings weitgehend verlassen im ruhigen Wasser. Inhaber Ralf Hartwig aber weiß: „Die Menschen vergessen uns nicht.“ Daran ändere auch eine Winterpause nichts. „Bei Sonne ist die Bude voll“, ergänzt er. Das war in den vergangenen Monaten nicht der Fall, auf dem Gebiet der Marina ging des dennoch alles andere als ruhig zu.

„Wir haben die Winterpause für sehr viel Arbeit genutzt“, informiert Hartwig und umschreibt die Art der Tätigkeiten mit einem Wort: „Verschönerung.“ Markantestes Erzeugnis dieser Mühen ist ein neuer, 100 Meter langer Steg. Damit verbunden sind 50 neue Liegeplätze. Damit verfügt die Marina nun inklusive der Gastliegeplätze über 320 Möglichkeiten, sein Boot ordentlich zu parken. „Das Meiste ist in Eigeninitiative entstanden“, berichtet Hartwig über den neuen Steg und fügt hinzu: „Wir hatten gut zu tun.“ Aber auch dank des für die Arbeiten günstigen Wetters sei der Saisonstart 1. April nicht gefährdet gewesen.

Die Erweiterung war sinnvoll, erklärt der Inhaber. „Wir haben eine lange Warteliste“, sagt er mit Blick auf Anfragen für Liegeplätze. Dies sei allerdings die vorerst letzte Erweiterung gewesen. „Das Ganze soll auch eine Natur-Marina bleiben“, sagt Hartwig. Damit steht, Stand jetzt, die erste Winterpause seit 2014 bevor, in der keine Bauaktivitäten anstehen. Der Inhaber ist sich aber sicher: „Uns fällt schon etwas ein für die nächste Erweiterung.“

Gestartet ist die Marina Wieltsee im Jahr 2013 mit 67 Liegeplätzen. Dass sich diese Idee zu einem derartigen Erfolg entwickeln würde, daran hatte Hartwig nach eigenen Angaben keine Zweifel. „Nur mit dieser Geschwindigkeit habe ich nicht gerechnet“, gibt er zu. Seit fünf Jahren existiert auch die Veranstaltung „Rock am See“, die laut Hartwig ebenfalls gut angenommen wird – auch vom externen Publikum. Generell sei die Marina auch ein beliebter Ausflugspunkt für Menschen, die kein eigenes Boot festgemacht haben. „Das liegt auch am netten Hafenmeister“, betont er in Richtung von Axel Budelmann und Hans Diekers, die beide diesen Posten bekleiden. Ersterer erklärt schmunzelnd: „Man darf die Leute nicht ins kalte Wasser stoßen – wortwörtlich.“

Auf dem Weg zum neuen Steg fällt eine Fläche auf, die ein Mitarbeiter von Hartwig absteckt. „Dort entsteht ein neuer Parkplatz“, erklärt er. Eine der weiteren Arbeiten, die nun erledigt werden mussten. Aber es gab in der Vergangenheit auch abseits von Bauvorhaben Neuerungen. Eine davon ist am Ende einer der Stege zu sehen: Zwei Hausboote liegen dort. „Eines ist verkauft, das andere kann gemietet werden“, informiert Hartwig. Zwei weitere Exemplare, ebenfalls zum Mieten, sollen noch kommen. „Es ist bereits ein guter Erfolg“, weiß der Inhaber zu berichten. In der Region fehlte ihm zufolge schließlich noch so ein Angebot. „Die nächsten Möglichkeiten, sich auf einem Hausboot einzumieten, gibt es in Bremerhaven und in Bad Bederkesa.“

Ralf Hartwig führt zu dem neu errichteten Steg. Die Liegeplätze sind bereits gut gefüllt. „Wer hierher gekommen ist, ist meistens auch geblieben“, erklärt er nicht ohne Stolz. Kündigungen gibt es laut Diekers fast nur aus Altersgründen, oder weil das Boot verkauft wurde. „Die Zahl der Menschen, die aus anderen Gründen kündigt, ist verschwindend gering“, so Hartwig zu womöglich unzufriedenen Gästen.

Ein paar kleinere Arbeiten wurden ebenfalls auf dem Gelände erledigt, jetzt hoffen die Verantwortlichen auf möglichst viele schöne Tage. „Das vergangene Jahr war ein echtes Bootsfahrerjahr“, betont Diekers. Die Voraussetzungen für ein gutes 2019 sind zumindest seitens der Marina ebenfalls geschaffen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+