Keinen Mund-Nasen-Schutz getragen Widerstand auf dem Wochenmarkt

Eine Frau und ein Mann waren auf dem Wochenmarkt in Wildeshausen ohne Mund-Nasen-Abdeckung unterwegs. Nachdem sie weder auf die Ansprache des Marktmeisters noch des Ordnungsamtes reagierten, kam die Polizei.
13.08.2020, 16:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Widerstand auf dem Wochenmarkt
Von Andreas D. Becker

Wildeshausen. Widerstand gegen die Staatsgewalt: Weil sich zwei Besucher des Wildeshauser Wochenmarktes weigerten, sich einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen, musste die Polizei eingreifen. Wie die Beamten berichten, ist es am Donnerstag gegen 10 Uhr zu dem Zwischenfall gekommen. Da sprach der Marktmeister die Frau und den Mann an, die gegen die Corona-Verordnung verstießen. Die beiden reagierten nicht, sodass sich der Marktmeister gezwungen sah, das Ordnungsamt einzuschalten. Aber auch der Aufforderung der Mitarbeiterin des Ordnungsamtes kamen die beiden nicht nach. Letztendlich wurden Beamte der Polizei Wildeshausen um Unterstützung gebeten. Weil die Frau und der Mann weiterhin nicht kooperativ waren, wurden sie schließlich am Boden fixiert und ihnen wurden Handschellen angelegt. Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass es sich um eine 24-Jährige und einen 32-Jährigen aus Goldenstedt handelte. Beide zweifelten die Existenz des Coronavirus an und gaben an, auch zukünftig gegen Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen zu werden. Es wurden Bußgeld- und Strafverfahren eingeleitet. Die beiden Verursacher gaben an, keine Verletzungen erlitten zu haben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+