Neue Ladesäule in Grasberg

Elektrisch tanken am Kreisel

Am Kreisel in Grasberg steht jetzt eine Ladesäule für Elektroautos. Zwei Kooperationspartner haben das Projekt gemeinsam umgesetzt.
20.12.2018, 08:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Göckeritz

Grasberg. Vergleichsweise unscheinbar steht sie auf dem Grundstück des Autohauses Brinkmann am Grasberger Kreisel – und doch ist die öffentliche Stromtankstelle ein wichtiger Mosaikstein für mehr umweltfreundliche Mobilität. Der Straßenverkehr sei in erheblichen Maße für den Ausstoß von umweltbelastendem Kohlendioxid und von Feinstaub verantwortlich, sagten Tönjes Itgen, Mobilitätsbeauftragter des Energieversorgers EWE, und Horst Brinkmann, Inhaber des gleichnamigen BMW-Autohauses, am Mittwoch bei der Einweihung einer Stromtankstelle. Mit der Partnerschaft wollen Autohaus und Versorger einen Beitrag für den Ausbau von E-Mobilität und Angebote im ländlichen Raum leisten.

Die Ladesäule ist mit zwei sogenannten Ladepunkten ausgestattet und kann somit von zwei Kunden gleichzeitig in Anspruch genommen werden. Die Säule ist mit Typ-2-Steckern ausgerüstet, einer europaweit verbreiteten Standardtechnik, die von vielen Automobilherstellern verwendet wird. Voraussetzung ist eine Tankkarte, die für EWE-Kunden im Versorgungsgebiet Ems-Weser-Elbe 12 Euro im Monat und für Nichtkunden 25 Euro kostet, angeboten wird auch eine europaweit geltende Karte. Wichtig ist aus Sicht des Versorgers, dass die Ladesäulen des Konzerns ausschließlich mit regenerativ erzeugtem Strom versorgt werden.

Für Horst Brinkmann spielt das Thema E-Mobilität eine zunehmend wichtige Rolle. Der Autohaus-Chef verweist auf Signale von Herstellern, die in den Markt der elektrisch angetriebenen Autos einsteigen wollen. Der Anteil der rein stromgetriebenen Autos sei noch gering, die Nachfrage nach Hybrid-Technik dagegen deutlich höher. Für Horst Brinkmann ist der Einstieg in die E-Mobilität gleichzeitig eine grundlegende Investitionsentscheidung. Wer in diesem Markt mitmischen wolle, benötige neben einer entsprechenden Werkstattausstattung vor allem qualifiziertes Personal. Diese Schritte werde man gehen. Dies bedeutet unter anderem, dass eine E-Säule auch im Werkstattbereich installiert wird, um Fahrzeuge adäquat warten und reparieren zu können. Gleiches gelte im Übrigen auch für die Niederlassung des Autohauses am Standort Zeven, so Brinkmann.

Die Partner sprechen mit dem Angebot sowohl Ortsansässige als auch Pendler an. Dazu Kunden, die ihren Batteriespeicher auftanken wollen und dies zum Beispiel mit einem Einkauf in Grasberg verbinden wollen; aber auch Elektroauto-Fahrer auf der Durchreise.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+