Jahresprogramm 2022 Heimatverein Sottrum will wieder durchstarten

Der Heimatverein Sottrum möchte im Jahr 2022 wieder durchstarten und hat ein umfangreiches Jahresprogramm zusammengestellt. Der Verantwortlichen hoffen zudem darauf, dass sich die junge Generation einbringt.
06.04.2022, 14:41
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Heimatverein Sottrum will wieder durchstarten
Von Lars Köppler

Der Heimatverein Sottrum meldet sich mit einem umfangreichen Jahresprogramm – gespickt mit Aktionen und Veranstaltungen für alle Altersgruppen – aus der mehr als zwei Jahre andauernden Corona-Tristesse zurück. "Wir wollen wieder ins Leben kommen und fahren deshalb wieder hoch", begründet der Vereinsvorsitzende Hans-Jürgen Krahn den Schritt nach vorne inmitten der Pandemie und fügt hinzu: "Wir wissen, dass wir uns in einer schwierigen Zeit mit großen Herausforderungen befinden. Aber jetzt wollen wir ein deutliches Signal geben, dass wir weitermachen. Das erwarten unsere Mitglieder."

Als Sinnbild für den Neustart soll das neue und voraussichtlich im Juli fertiggestellte europäische Kultur- und Heimathaus Sottrum dienen, dessen Einweihung für den 10. Juli geplant ist. Die Zeremonie soll um 11 Uhr auf dem Heimathausgelände beginnen und bildet den krönenden Mittelpunkt des Jahresprogramms. Mit dabei haben wollen die Verantwortlichen des 1981 gegründeten Heimatvereins, der sich unter anderem der Brauchtumspflege, der Sammlung und Wahrnehmung heimatlichen Kulturgutes sowie Pflege der niederdeutschen Sprache verschrieben hat, auch die Freunde aus den Partnergemeinden Sauveterre (Frankreich) und Lubasz (Polen). "Der europäische Gedanke ist uns wichtig", betont Krahn, der mit seinen Mitstreitern aus den sechs Arbeitsgruppen des Heimatvereins eine Mischung aus bewährten und neuen Angeboten von April bis Dezember zusammengestellt hat. "Wir wollen uns als Verein in der Bevölkerung wiederfinden und ein Verein für alle Sottrumer sein", spricht Krahn insbesondere auch Neubürger und die junge Generation an, sich zu melden und in den Heimatgedanken einzubringen.

Bewährtes und Neues

Neben den wiederkehrenden Terminen wie die Spinnabende (jeden ersten Montag im Monat), die Treffen der Erwachsenen-Kreativgruppe (jeden Dienstag in ungeraden Wochen) und der Webgruppe (jeden Donnerstag im Heimathaus) wird jede Menge Spiel, Spaß, Spannung und Unterhaltung geboten. Etwa bei den Spielenachmittagen für alle Kartenfreunde (13. Oktober, 17. November und 15. Dezember) jeweils um 14.30 Uhr im Spieker mit Doppelkopf, Skat und Skip-Bo, bei dem für Oktober geplanten Filmabend im Heimathaus oder im Rahmen des Kinderferienprogramms, das am 18. August beim Sottrumer Nachwuchs für strahlende Gesichter auf dem Heimathausgelände sorgen soll. Bis zu 60 Kinder könnten laut Krahn in den Genuss der Ferienspaßaktion der Samtgemeinde Sottrum kommen, an der sich der Heimatverein unter anderem mit Nistkastenbau und weiteren Stationen beteiligen möchte. Anmeldungen sind erforderlich und bis zum 11. August telefonisch unter 0 42 64 / 8 75 80 oder 0 42 64 / 23 62 möglich.

Den Auftakt in das Jahresprogramm bestreitet derweil Hein Benjes am Sonnabend, 23. April, mit einer Frühwanderung. In Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern gehen Kinder mit dem Märchenerzähler und ehemaligen Grundschulleiter raus in die Natur, um Vogelstimmen, Sträucher und Kräuter zu erkunden. Los geht es um 9 Uhr am Heimathaus. Zudem wird Hein Benjes alias "Hein Botterbloom" aus seinem Buch "Aus dem Leben eines Lehrers" vorlesen. Neben den fest im Veranstaltungskalender eingetragenen Klassikern wie dem Mühlentag in Stuckenborstel (6. Juni), dem Pfingstbaumpflanzen zwei Tage zuvor, dem traditionellen Mühlengottesdienst (21. August), der Feier zum "Tag des offenen Denkmals" (11. September) und dem Plattdeutschen Nachmittag (15. Oktober und 8. November) steht außerdem eine Fahrradtour am Sonntag, 28. August, auf dem Programm. Das genaue Ziel ist noch unklar, laut Krahn werde die Fahrt in Richtung Rotenburg gehen.

Zwei Veranstaltungen auf der Kippe

Noch Unsicherheit aufgrund der Corona-Lage herrscht derweil bei zwei Veranstaltungen, auf die der Heimatverein Sottrum ebenfalls nicht verzichten möchte. So hoffen die Verantwortlichen darauf, am 18. September wieder ein Erntefest mit Umzug durch das Dorf auf die Beine stellen zu können. "Das ist eine Veranstaltung, die stattfinden sollte", stellt Krahn die Bedeutung des Festes für die Dorfgemeinschaft heraus. Dies gelte auch für Sottrumer Weihnachtsmarkt, der für den ersten Advent geplant ist. Große Hoffnungen verknüpft das Team um Krahn mit der jungen Generation, die bei der Verwirklichung von Zukunftsvisionen – zum Beispiel beim Thema Digitalisierung – eine wichtige Rolle im Heimatverein spielen könnten. "Sie könnten uns helfen, die Sottrumer Geschichte digital darzustellen", so Krahn.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+