Kommentar über die Grünen

Es läuft

Die Union verliert in Umfragen deutlich, die Grünen können zulegen. Doch die K-Frage ist weiter offen. Sowohl Robert Habeck als auch Annalena Baerbock kämpfen - Letztere kämpft mehr, meint Hans-Ulrich Brandt.
27.03.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Es läuft
Von Hans-Ulrich Brandt

Den Anspruch, regieren zu wollen, haben sie längst formuliert. Doch was vor Monaten eher Träumereien waren, wird jetzt zu einer politischen Option. Die Grünen schnuppern in Anbetracht der rasant sinkenden Umfragewerte der Union an der Macht. Es läuft für sie. Während vor allem CDU und CSU - ein wenig auch die SPD - die geballte Enttäuschung der Menschen über das haarsträubend unkoordinierte politische Krisenmanagement zu spüren bekommen, stehen die Grünen als Krisengewinner da. Immer mehr nähern sich Grün und Schwarz prozentual an. Die Bundestagswahl im Herbst könnte für die Union in einem Fiasko enden- für die Grünen im Kanzleramt.

Bleibt die K-Frage: Sowohl Robert Habeck als auch Annalena Baerbock hält zumindest ihre eigene Anhängerschaft für kanzlertauglich. Noch passt zwischen beide kein Blatt, doch sehr lange warten können sie nicht mehr mit ihrer Entscheidung. Koch oder Kellnerin? Köchin oder Kellner? Das Duo muss bald Farbe bekennen. Beide kämpfen um die Spitze, Baerbock gefühlt mehr als Habeck. Ein grüner Krimi.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+