Pro-Dem-Broschüre für Stuhr, Weyhe und Syke

Neuer Ratgeber bietet Orientierung für Senioren und Angehörige

Der Verein Pro Dem hat für Stuhr, Weyhe und Syke eine neue Ausgabe des Seniorenratgebers veröffentlicht. Schwerpunkt der Informationsbroschüre ist dieses Mal Demenz.
05.04.2021, 17:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek
Neuer Ratgeber bietet Orientierung für Senioren und Angehörige

Stellen den neuen Senioren-Ratgeber mit Schwerpunkt Demenz vor: Lilja Helms (l.) und Dagmar Heidtmann vom Seniorenbüro Pro Dem.

Michael Galian

Stuhr/Weyhe/Syke. Ist das schon Demenz oder doch nur Vergesslichkeit? Mit diesem Schwerpunkt hat das Pro Dem Senioren-Service-Büro nun einen überarbeiteten Ratgeber für den Diepholzer Nordkreis veröffentlicht. „Es ist ein wichtiges, aber immer noch ein Tabuthema“, sagt Dagmar Heidtmann, Leiterin des administrativen Bereichs bei Pro Dem. In der aktualisierten Broschüre mit insgesamt 60 Seiten stellt der Verein Informationen zu verschiedenen Themen zum Leben im Alter vor.

Neben der eigenen Arbeit präsentiert Pro Dem die Seniorenbeiräte aus Stuhr, Weyhe und Syke sowie die Freiwilligenagenturen. Tipps zum Schutz vor Betrügern gibt es ebenso wie zur Vorsorge, zum Thema Wohnen und Unterstützung für zu Hause. Hinzu kommen verschiedene Beratungsangebote im Nordkreis oder Hilfen für den letzten Lebensabschnitt. Ein „Komplettpaket“, das sich vornehmlich auch an Angehörige richtet, findet Heidtmann und merkt an: „Vieles ist gar nicht bekannt. Zum Beispiel kann ein Hausnotruf-Knopf wichtig sein.“

Eine Neuerung des Senioren-Ratgebers sind die Angebote in Syke. In der Hachestadt hat der Verein im Vorjahr einen Standort als Senioren-Pflegestützpunkt eröffnet und ist als regionale Alzheimergesellschaft Ansprechpartner beim Thema Demenz. Für Mai plane Pro Dem dort eine Angehörigen-Selbsthilfegruppe, mittelfristig seien auch Senioren- sowie Demenzgruppen angedacht, führt Heidtmann weiter aus. In Weyhe und Stuhr habe der Verein damit gute Erfahrung gemacht: „Wir haben die Strukturen schon lange.“

Der Senioren-Ratgeber für Stuhr, Weyhe und Syke soll Betroffenen, Angehörigen und Interessierten einen ersten Überblick über die Themen und lokalen Anlaufstellen geben, führt Heidtmann weiter aus. „Wir erleben immer wieder, dass sich die Leute erst spät informieren“, berichtet sie. Doch gerade, wenn etwa Demenz oder Pflege in der eigenen Familie aufkommen, sei es hilfreich, Grundlagen parat zu haben. So finden sich in dem Ratgeber handliche Tipps über das Vorgehen, wenn Demenz bei einem nahestehenden Menschen vermutet wird – ob nun der Hausarzt oder ein Spezialist der passende Ansprechpartner ist.

Aus der nunmehr 20 Jahre andauernden Arbeit des Vereins mit Senioren weiß Heidtmann: „Die meisten Ratsuchenden sind Angehörige.“ Doch auch Nachbarn würden sich immer wieder melden, um sich zu erkundigen. Demenz und die Beratung dazu sind übrigens nicht nur der Schwerpunkt des Senioren-Ratgebers, sondern auch die eigentliche Kernkompetenz von Pro Dem. „Inzwischen sind wir als Seniorenstützpunkt für alle über 60 Jahren zuständig“, sagt Heidtmann. Gerne hätte der Verein in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen gefeiert, doch das muss wegen der Beschränkungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie ausfallen.

Trotz der derzeitigen Schwierigkeiten ist Pro Dem weiterhin für Senioren da. Ob nun bei der Einzelbetreuung von Klienten durch die Ehrenamtlichen (für einige derzeit neben den Angehörigen die einzigen Kontaktpersonen) oder für Beratungsgespräche, bei denen auch Hausbesuche möglich sind. „Man muss die Betroffenen kennenlernen“, betont Heidtmann.

Im Norden des Landkreises Diepholz gebe es vielfältige Angebote und durch die Arbeit von Pro Dem auch niedrigschwellige, sagt Heidtmann; doch mehr und besser gehe immer. So gebe es bisher nur wenig Plätze in Pflegeheimen mit Schwerpunkt Demenz. Als eigenständiger Verein berate das Team normal und empfehle beispielsweise keinen Pflegedienst und kein Pflegeheim; zeige jedoch die Möglichkeiten auf. „Wir sind in der Beratung ganz gut aufgestellt“, findet sie.

Für den neuen Senioren-Ratgeber hat das Team laut Heidtmann rund drei Monate benötigt. Das würdigen auch die Bürgermeister der drei Kommunen in einem Grußwort. „Das Netz für Hilfe und Beratungsmöglichkeiten in den Gemeinden Stuhr und Weyhe sowie in der Stadt Syke wächst stetig und passt sich an die Wünsche der Senioren an“, lassen Stephan Korte, Frank Seidel und Suse Laue wissen. Der Ratgeber biete dafür eine hilfreiche Orientierung.

Durch die Werbefinanzierung sind Pro Dem laut Heidtmann keine Kosten entstanden und die Broschüre liegt kostenfrei an verschiedenen Stellen aus; wegen der Hygienevorschriften derzeit allerdings nur eingeschränkt. „Wir schicken den Senioren-Ratgeber auch gerne zu“, bietet Heidtmann daher an. Telefonisch ist der Verein unter der Rufnummer 0421/8983344 oder per E-Mail an info@prodem-stuhr-weyhe.de erreichbar. Online ist der Senioren-Ratgeber unter www.total-lokal.de/publikationen/ratgeber-alter-pflege-und-demenz-fuer-stuhr-weyhe-syke-auflage-2-.html abrufbar.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+