Baustelle auf der B 322 Sperrung wird zum Teil aufgehoben

Die Sperrung an der Kreuzung Kreuz-Meyer in Stuhr wird zum Teil aufgehoben. Vor allem Fußgänger und Radfahrer dürfte das freuen.
25.04.2019, 18:36
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stephen Kraut

Stuhr. Die Arbeiten an der Bundesstraße 322 (Delmenhorster Straße) in Stuhr gehen voran. Wie die Gemeinde Stuhr jetzt mitteilt, plant die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, dass die Kreuzung Kreuz-Meyer ab Dienstag, 30. April, wieder ein Stück mehr genutzt werden kann.

So sollen die Asphaltierungsarbeiten im Kreuzungsbereich bis zum kommenden Wochenende abgeschlossen sein. Für Montag sind dann Markierungsarbeiten und Arbeiten im Seitenraum geplant, sofern die Witterung es zulässt. Läuft alles nach Plan, wird Dienstag die Verkehrsführung an der Kreuzung erweitert. Dafür soll die reguläre Ampel dort wieder eingeschaltet werden, damit stehe auch die Fahrbeziehung zwischen der B 322 zur B 51, von Weyhe kommend, wieder zur Verfügung, heißt es von der Gemeinde. Fuß- und Radfahrer können die Kreuzung mit der Obernheider Straße und der Industriestraße voll nutzen. Die Kreuzung Kreuz-Meyer kann von Fußgängern und Radfahrern ebenfalls wieder voll genutzt werden, sodass „auch den Kindern auf dem Weg von und zur Schule diese Wegeführung wieder zur Verfügung steht“, so die Gemeinde Stuhr.

Aufgrund der weiteren Arbeiten bleibt die Delmenhorster Straße zwischen Kreuz-Meyer und der Kreuzung Klein Mackenstedt, also dem Verbindungspunkt der Delmenhorster Straße, der Heiligenroder Straße und der Blockener Straße, vollgesperrt. Die B 322 kann bis zur Kreuzung Klein Mackenstedt aus Groß Mackenstedt beziehungsweise aus Richtung der Autobahn kommend befahren werden. Von dort aus wird der Verkehr mittels Umleitung über die Heiligenroder Straße bis zur B 51 (Hauptstraße) geführt. Die Kreuzung Klein Mackenstedt kann von der Heiligenroder Straße zur Blockener Straße und umgekehrt gequert werden, informiert die Gemeinde weiter. Fußgänger und Radfahrer steht der Kreuzungspunkt „vollumfänglich“ zur Verfügung, wie es außerdem heißt.

Die Gemeindevertreter versprechen außerdem, dass die bauausführende Firma den Kontakt zu den Anliegern der B 322 aufnehmen wird, um über die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke zu informieren. Fragen zur Bauausführung beantwortet die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg unter der Telefonnummer 0 50 21 / 6 06 -2 11. Fragen zur Verkehrsführung können an Michaela Schierenbeck vom Fachdienst Verkehr und Feuerwehr im Stuhrer Rathaus unter der Nummer 04 21 / 56 95 -1 02 oder per E-Mail an m.schierenbeck@stuhr.de gerichtet werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+