Einzelhandel Viel Verpackung, weniger Inhalt

Die Verbraucherzentrale Hamburg kürt nächste Woche wieder die "Mogelpackung des Jahres". Die Tricks der Hersteller, Preiserhöhungen so gut wie möglich zu verstecken, sind mittlerweile hinlänglich bekannt.
21.01.2022, 17:21
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Viel Verpackung, weniger Inhalt
Von Christoph Barth

Die Verbraucherzentrale Hamburg vergibt in der kommenden Woche wieder einen Preis, den keiner haben möchte: Gesucht wird die "Mogelpackung des Jahres 2021". Fünf Kandidaten haben die Verbraucherschützer zur Wahl gestellt, durchweg Produkte bekannter Markenhersteller wie Bahlsen, Nestlé oder Knorr. Allen gemeinsam ist: In der Verpackung steckt weniger drin, als es nach außen den Anschein hat oder die Kunden es gewohnt sind. Diese Masche für versteckte Preiserhöhungen kritisieren die Verbraucherschützer seit Jahren – und finden doch immer wieder neue Beispiele in den Regalen der Supermärkte.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren