Vorfall am Freitag 16-Jährigem in den Hals gestochen: Staatsschutz nimmt Angreifer fest

Erst wurde er beleidigt, dann mit einem Messer angegriffen: Nach der Messerattacke in einer Bremer Straßenbahn, wurde der Angreifer nun verhaftet. Die Ermittler gehen von einer islamfeindlichen Tat aus.
05.06.2019, 10:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Nach dem Messerangriff auf einen 16-Jährigen in einer Straßenbahn im Bremer Stadtteil Vahr, hat der Staatsschutz nun den mutmaßlichen Angreifer ermittelt und festgenommen. Nach Angaben der Polizei nahmen Spezialkräfte den 27-jährigen Mann in seiner Wohnung fest. Im Haus beschlagnahmten die Ermittler diverse Beweismitteln und stellten auch das vermutliche Tatmesser sicher. Der 27-Jährige gestand die Tat. Er wurde zwangsweise in einer Psychiatrie untergebracht.

Die Tat ereignete sich am vergangenen Freitag. Der Täter hatte den Jugendlichen angesprochen und beleidigt. Dabei sollen auch islamfeindliche Äußerungen gefallen sein. Nachdem der Jugendliche und seine Begleitung einen anderen Platz in der Straßenbahn aufsuchen wollten, stach der Täter dem 16-Jährigen unvermittelt von hinten in den Hals. Das Opfer wurde bei dem Angriff schwer verletzt, Lebensgefahr bestand jedoch nicht.

Durch die Auswertung der Videoaufnahmen und einen entscheidenden Zeugenhinweis konnten die Einsatzkräfte den Mann nun vier Tage nach der Tat verhaften. (haf)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+