Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Demo gegen Rassismus
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Breites Bündnis ruft zum Sternmarsch in Bremen auf

Lisa-Maria Röhling 13.05.2019 18 Kommentare

Der Stermarsch findet am 25. Mai statt. (Symbolbild)
Der Stermarsch findet am 25. Mai statt. (Symbolbild) (Uli Deck/dpa)

Knapp 20 Initiativen, Gewerkschaften, Parteien und Vereine haben sich zusammengetan und rufen für den 25. Mai zum „Sternmarsch gegen rechts – Für eine solidarische Gesellschaft ohne Rassismus“ auf. Damit wollen sie sich einen Tag vor der Bürgerschaftswahl für Toleranz in Bremen einsetzen.

Doch diese Demo hat Hass provoziert: Einer der Organisatoren, der Linken-Politiker Sebastian Rave, wurde deswegen vergangene Woche mit dem Tod bedroht. Das Bündnis sieht darin einen Einschüchterungsversuch und hat deshalb am Montag im Gewerkschaftshaus noch einmal zur Teilnahme aufgerufen. „Wir wollen klar Farbe bekennen“, sagte Annette Düring, DGB-Vorsitzende in Bremen.

Bereits Anfang April war die Demonstration angekündigt worden. Der Sternmarsch soll am Sonnabend, 25. Mai, gegen Mittag in drei Stadtteilen beginnen, von dort aus wollen die Teilnehmer dann in Richtung Stadtzentrum ziehen. „Jeder soll aus seiner Richtung dazustoßen“, erklärte Düring die Idee hinter dem Sternmarsch. Jeweils um 14 Uhr starten die Demonstrationen vom Delmemarkt in der Neustadt und vom Ziegenmarkt im Viertel.

Bereits um 13.30 Uhr lädt das Bündnis „Kein AfD-Büro, nirgendwo“ zum Wartburgplatz in Walle ein, wo es einige Kundgebungen geben soll, bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bremer Westen starten. Die Mitglieder des Bündnisses hoffen, viele Menschen mobilisieren zu können:

„Wir wollen kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander und gute Nachbarschaft unterstreichen“, sagte Bärbel Schaudin-Fischer (Grüne) vom Beirat Walle im Gewerkschaftshaus. Gegen 15 Uhr kommen die drei Demonstrationszüge dann am Brill zusammen, von dort geht es weiter Richtung Bremer Hauptbahnhof.

Das ist die Route des Sternmarsches am Samstag den 25. Mai.
Das ist die Route des Sternmarsches am Samstag den 25. Mai. (Weser Kurier Grafik)

Nach eigenen Angaben rechnen die Veranstalter mit mehreren tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Gerade nach der Morddrohung gegen den Mitorganisator Rave will das Bündnis nun besonders viele Menschen mobilisieren. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag der vergangenen Woche hatte ihn eine anonyme E-Mail erreicht, in der die Verfasser ihm mit dem Tod drohten.

Sie deuteten einen Angriff am Tag der Demonstration an. „So etwas Erniedrigendes haben wir noch nie erlebt“, sagte Düring. „Wir nehmen die Drohungen ernst, wollen sie aber nicht überbewerten.“ Rave selbst sagte, er bekomme oft Hassmails, da er sich nicht nur bei den Linken, sondern auch für verschiedene Bündnisse gegen die AfD einsetze.

Mehr zum Thema
Staatsschutz ermittelt: Linken-Politiker erhält Drohmail
Staatsschutz ermittelt
Linken-Politiker erhält Drohmail

Böse Überraschung für den Linken-Politiker Sebastian Rave per E-Mail: Darin bedrohte ihn ein ...

 mehr »

Zuletzt hatte er eine Demonstration gegen „rechte Lügen und Hetze“ mitorganisiert. Die Morddrohung sei aber ein Tiefpunkt. Die Polizei ermittele und habe ihm zur Wachsamkeit geraten, von einer konkreten Bedrohung gehen die Beamten laut Rave allerdings nicht aus.

Der 37-Jährige will trotz der Morddrohung am 25. Mai die Demonstration besuchen, auch wenn er ein etwas mulmiges Gefühl habe: „Wir wollen erst recht losziehen.“ Auch die Bremerinnen und Bremer sollten sich wegen der Drohung nicht abschrecken lassen, die Demonstration zu unterstützen: „Ich will den Menschen die Angst nehmen“, so Rave. Für ihn sei wichtig, der „rechten Hetze“ konkrete soziale Forderungen entgegenzustellen. „Wir wollen gemeinsam die Gesellschaft verbessern.“

Die anderen Mitorganisatoren betonten, dass es ihnen jetzt besonders wichtig sei, nun solidarisch zu Rave und der Veranstaltung zu stehen. „Diese Drohung geht gegen alle, die für ein anderes Zusammenleben einstehen“, so Düring. Zudem gebe es viele Menschen, die tagtäglich mit derartigem Hassnachrichten und Drohungen konfrontiert seien, die damit nicht an die Öffentlichkeit treten. Umso wichtiger sei es, am 25. Mai auf die Straße zu gehen. „Die Leute sollen sich nicht einschüchtern lassen“, sagte die DGB-Chefin.

Friedliches Zeichen gegen die Drohungen

Dabei ist allen Organisatoren wichtig, sich auch im Umgang und im Auftreten deutlich gegen jedwede Hetze zu stellen. „Wir wollen gegen die Angst angehen“, erklärte Anne Schweisfurth vom Bündnis „Kein AfD-Büro, nirgendwo“. Dafür sei es besonders wichtig, sich nicht von den Drohgebärden anstacheln zu lassen und bei der Demonstration ein friedliches Zeichen für eine solidarische Gesellschaft zu setzen.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 30 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
IhrenNamen am 23.10.2019 14:46
10 Minuten Fehlalarm führen zu völliger Panik und Posttraumatischen Belastungsstörungen... Wie überleben eigentlich die Menschen in echten Kriesen- ...
Tysken2 am 23.10.2019 14:43
Warum werden beim WK eigentlich immer noch so oft diese PS-Protzkarren vorgestellt?
Ist der Groschen da noch nicht gefallen?
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige