Ferienwohnungen Steuerfahnder nehmen Bremer Airbnb-Vermieter in den Fokus

Die Plattform Airbnb vermittelt auch in Bremen Ferienwohnungen – einige private Inserate weisen dabei gewerbliche Züge auf. Hoteliers fühlen sich benachteiligt, Steuerfahnder nehmen die Vermieter in den Fokus.
13.06.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Steuerfahnder nehmen Bremer Airbnb-Vermieter in den Fokus
Von Felix Wendler

Ende November, ein Wochenende, zwei Personen: Wer die Vermittlungsplattform Airbnb mit diesen Daten füttert, hat in Bremen die Wahl zwischen 148 Ferienunterkünften. Zu finden sind einzelne Zimmer, vor allem aber ganze Wohnungen. Die Ausstattung der Wohnungen und die professionelle Aufmachung vieler Inserate lassen nur noch wenig von der Gründungsidee des US-Unternehmens – der Luftmatratze im Wohnzimmer des privaten Gastgebers – erahnen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren