Firma „Deutsche See“

Corona-Ausbruch bei Fischunternehmen in Bremerhaven

Mehrere Mitarbeiter eines Bremerhavener Fischunternehmens haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Es ist der zweite Corona-Ausbruch in einer Bremerhavener Firma binnen weniger Tage.
02.02.2021, 18:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Corona-Ausbruch bei Fischunternehmen in Bremerhaven
Von Nico Schnurr
Corona-Ausbruch bei Fischunternehmen in Bremerhaven

Beim Fischunternehmens "Deutsche See" in Bremerhaven hat es einen Corona-Ausbruch gegeben.

Ingo Wagner/dpa

Beim Bremerhavener Fischunternehmen Deutsche See hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Bisher sind 26 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Das teilte der Magistrat der Seestadt am Dienstagabend mit. Es ist der zweite größere Ausbruch in einer Bremerhavener Firma binnen weniger Tage.

Am Montag war bekannt geworden, dass sich 29 Beschäftigte der Firma Frosta mit Corona infiziert hatten. Am Wochenende stand die Produktion im Bremerhavener Werk still. Inzwischen soll der Betrieb unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen wieder laufen.

Lesen Sie auch

Vor jedem Schichtbeginn sollen die Mitarbeiter bei Frosta und Deutsche See nun mit einem Schnelltest abgestrichen werden. „Mit beiden Unternehmen sind wir im engen Austausch, überall wurden frühzeitig Umfelduntersuchungen eingeleitet, welche auch weiterhin stattfinden“, sagte Ronny Möckel, Leiter des Krisenstabes und des Gesundheitsamtes in Bremerhaven, „mit weiteren Fällen in den kommenden Tagen ist zu rechnen.“

Ein näherer Zusammenhang zwischen den beiden Ausbrüchen scheint laut Magistrat unwahrscheinlich. Wie sich das Virus in den beiden Fabriken genau verbreitet hat, ist derzeit noch unklar.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+